zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

24. Oktober 2017 | 11:47 Uhr

Neues Festival : Musik auf Baumarkt-Brettern

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Ende Juni steht in Husum das erste Festival für Neue Musik auf dem Programm. Dazu werden hochkarätige Musiker erwartet – unter anderem Trio Catch, das derzeit durch alle großen Konzerthäuser Europas tourt.

von
erstellt am 02.Feb.2016 | 16:00 Uhr

Die Szenerie erinnert an einen Fellini-Film: Drei junge Frauen in feiner Garderobe haben an einem schmucklosen Tisch Platz genommen. Umso eindrucksvoller ist die Kulisse in ihrem Rücken: ein zylindrisches Aquarium, in dem Fische aller Art behäbig ihre Kreise ziehen. Sorgsam platzieren Boglárka Pecze, Sun-Young Nam und Eva Boesch drei Bretter auf dem Tisch. Es ist mucksmäuschenstill. Man könnte eine Stecknadel zu Boden fallen hören. Ein kurzer Moment der Sammlung noch, dann geht es los: Jäh verwandeln sich die Bretter in Musikinstrumente, denen die drei Musikerinnen mit Klopfen und Wischen der Hände seltsame Töne entlocken.

Kurz zuvor hatten das ungarisch-koreanisch-schweizer Trio noch Mozart gespielt. Aber das ist hier ist etwas ganz anderes: „Neue Musik“, fasst es Pecze nach dem Konzert zusammen und meint damit Werke von zum Teil extrem experimentierfreudigen jungen Komponisten. Dabei kommt nicht nur das herkömmliche klassische Instrumentarium zum Einsatz, sondern – wie in diesem Fall – auch schon mal ein schmuckloses Brett aus dem Baumarkt um die Ecke.

Der letzte Ton ist verklungen, das Publikum im Multimar Wattforum in Tönning, wo Trio Catch alias Boglárka Pecze (Klarinette), Sun-Young Nam (Klavier) und Eva Boesch (Cello) zuletzt im Oktober 2014 gastierte, schwankt zwischen Irritation und Begeisterung. Boglárka Pecze weiß, warum: „Das Ganze hat Ähnlichkeit mit einem abstrakten Gemälde“, erläutert sie. „Alles klingt so anders, ist schwer einzuordnen.“ Und hätte das Publikum nicht gehört, wie feinsinnig und gekonnt die drei Frauen zuvor das Stück von Wolfgang Amadeus Mozart intoniert hatten, wäre die Verwirrung wohl noch deutlich größer gewesen.

„Ich kann mit dieser Musik eigentlich gar nichts anfangen“, sagt Dr. Matthias Schenke, der Trio Catch seinerzeit nach Tönning und Husum geholt hat und es im Sommer wieder tun will. Die drei Frauen haben inzwischen ihre erstes Album „In between“ herausgegeben und wurden von der European Concert Hall Organisation für die Reihe „Rising Stars“ (aufgehende Sterne am Musikhimmel) ausgewählt. Seither touren sie durch alle großen Konzerthäuser Europas.

Als er Trio Catch zum ersten Mal hörte, spielte es klassische Kompositionen. Schenke war begeistert und hielt den Kontakt. Im vergangenen Jahr sorgte der Zahnarzt im Ruhestand dann sogar dafür, dass die Südkoreanerin Nam einen Steinway-Flügel bekam.

Und jetzt soll das Ganze also noch einen Schritt weitergehen. Als er den Frauen von der Idee eines Festivals für Neue Musik in Husum berichtete, waren die sofort Feuer und Flamme. Obgleich sein Lehrauftrag an der Hamburger Musikhochschule, doch vor allem die aktuellen Konzert-Aktivitäten das Trio mächtig in Atem halten, sagte es unverzüglich zu und machte sich auch gleich auf die Suche nach potenziellen Mitstreitern.

Schenke ging derweil auf Sponsorensuche und wurde ebenfalls fündig. Neben der Husumer Volksbank unterstützen der Rotary Club, die Stadt, die beiden Husumer Gymnasien sowie die Kreismusikschule und der Verein Kulturkeller Husum das Projekt. Und Schenke ist zuversichtlich, dass bis Ende Juni „noch ein paar hinzukommen werden“.

Neben Trio Catch haben die renommierte Passauer Blockflötistin Susanne Fröhlich und der aus New York stammende Schlagzeuger und Percussionist Dr. Jonathan Shapiro ihre Teilnahme zugesagt. Und damit die Botschaft der Neuen Musik – womit nach 1999 entstandene Kompositionen gemeint sind – nicht in Konzertsälen verhallt, sondern möglichst breite Wirkung erzielt, stehen die Musiker darüber hinaus für Workshops zur Verfügung. So geht Susanne Fröhlich am Freitag, 24. Juni, vormittags in die Hermann-Tast-Schule und spielt dann abends im Rittersasal des Schlosses. Und mit Trio Catch ist für Sonnabend (25.) ein Werkstattkonzert in der HTS-Aula mit anschließender Jam-Session im Kulturkeller geplant. Den rhythmischen Schlusspunkt setzt am Sonntag (26.) Jonathan Shapiro im Foyer des Rathauses. o

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen