Big Harry in Tönning : Musik am Markt kommt prächtig an

„Musik am Markt“: heißt gute Live-Musik und Kommunikation sowie Kinderspiele und Stockbrotbraten.
„Musik am Markt“: heißt gute Live-Musik und Kommunikation sowie Kinderspiele und Stockbrotbraten.

Das Wetter macht den Veranstaltern zwar zu schaffen, aber der Vorsitzende zieht trotzdem eine positive Zwischenbilanz. Das Finale startet Anfang August in Tönning mit dem ehemaligen Big-Brother Harry Schmidt.

shz.de von
28. Juli 2015, 14:00 Uhr

Sie können es kaum glauben, die Ehrenamtler vom Fremdenverkehrsverein Tönning. Die fünfte Reihe in Folge „Musik am Markt“ neigt sich schon wieder dem Ende entgegen. Nach drei Abenden innerhalb der vergangenen Wochen startet das Finale nun am Mittwoch. 5. August, ab 18.30 Uhr. Zu Gast sein wird „Big Harry“, alias Harry Schmidt, einst Mitbewohner der bekanntesten Wohngemeinschaft auf Zeit „Big Brother“. Daran, dass er den Platz zum Beben bringen wird, hat Vereins-Chef Ralf Hinrichsen mit seinem zehnköpfigen Team keinen Zweifel. „Big Harry war schon mal da. Die Menschen haben ihm zugejubelt und mitgetanzt“, berichtet er. Was dem Team in diesem Jahr besonders zu schaffen machte, war das Wetter. Der erste Abend mit der Band „DanceOn“ lockte wegen Dauerregen nur ganz wenige an. Dabei hätte die Musik, da ist sich Hinrichsen sicher, den Nerv getroffen. Die vier Musiker boten Rock und mehr aus den 1960-er und 70-er Jahren mit Titeln von Cliff Richard, Smokie, Beatles, Rolling Stones oder den Kinks.

Eine Woche später rockte dann im wahrsten Wortsinn die Band „ÜnnerRock“. Dank vorwiegend trockener Stunden war ein wenig mehr los. Der Brüller sei das gegenüber den Vorjahren aber nicht gewesen. „Uns haut das nicht um. Wir sind nach wie vor motiviert. Unser Ziel haben wir auch in diesem Jahr erreicht, nämlich den Markt zu beleben“, so der Vorsitzende. Mery Ebsen, von Anfang an Seele im Versorgungs-Damen-Team, ergänzt: „Es macht immer wieder Spaß.“ Am dritten Abend belohnte Petrus dann nicht nur die ehrenamtliche Crew, sondern auch viele nach Tönning gekommene Urlaubsgäste und Einheimische, mit Sonnenschein pur. Von Anfang an herrschte reges Treiben. Die Stimmung war gut. Viele genossen die von den Damen zubereiteten Leckereien und nutzten die Zeit für einen guten Schnack. Unter das Volk mischte sich auch der Gardinger Liedermacher Rainer Martens. Für ihn übe Musik draußen eine besondere Faszination aus. Er genieße einfach mal einen freien Abend. Bernd Skutecki und Heiner Hahn vom Seniorenbeirat verbrachten die Zeit in trauter Runde mit Bekannten. „Dort trifft man viele Leute, kommt ins Gespräch. Die Atmosphäre ist toll, Musik ist gut, mehr geht nicht“, waren sich beide einig. Musikalisch hatte das Duo Vilou ein Heimspiel. Zunächst zu zweit, dann mit Band namens „Vilou & Gipsy Gentleman“ spielten sie ruhige Lounge-Musik, interpretierten unvergessene Swing-Titel oder gaben plattdeutschem Liedgut ein neues Gesicht. Dabei bestach der studierte Musiker Kristoffer Vio immer wieder mit Geigensoli. Sängerin Lou faszinierte nicht nur mit ihrer rauchigen Stimme, sondern auch ihrem natürlichen Charme. „Wir spielen gern bekannte Titel in völlig anderen Stilen und Variationen“, so Bandleader Vio. Selbst komponierte Lieder von Sonne und Wind, Ebbe und Flut, melodisch, groovig, oder mit Funk und Swing gemixt, sei quasi das zweite Steckenpferd. Nach 13 Jahren Aufenthalt in Hamburg, in der viele musikalische Projekte entstanden waren, seien sie nun gern in der Landschaft mit dem weiten Horizont und dem Meer drumherum, die auch Heimat der Sängerin ist. „Ich bin begeistert von der Musik, so richtig was zum Chillen“ erklärte Urlaubsgast Christoph Hansen aus Lübeck. Überhaupt fände er gut, dass auch in der Eiderstadt Musik live und open air geboten werde. Ansonsten hatten auch die Kinder ihren Spaß daran. Selbst wenn es nicht im Takt der Musik war, eine spontane Polonaise über den Platz musste sein. Stockbrotbraten und Kinderspiele sorgten für weitere Abwechslung. Eine Idee lässt übrigens den Vorsitzenden nicht los. „Ich würde gern zusätzlich einen Frühschoppen mit Live-Musik auf dem Markt anbieten. Vielleicht schaffen wir das im kommenden Jahr“, verriet er. Gern dürften sich interessierte Musiker aus der Region melden. An einer weiteren Sache sind die Vereinsmitglieder dran. „Es wird in Kürze ein Rezeptbuch entstehen. Unseren Damen sind schon so viele Salatvariationen eingefallen. Die können ruhig mal an die Öffentlichkeit“, so Hinrichsen. Info: www.fremdenverkehrsverein-toenning.de.





zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen