zur Navigation springen

Messerstecherei in Husum : Mordkommission sucht Zeugen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Bei einer Messerstecherei am Rande des Honky-Tonk-Kneipenfestivals in Husum war ein 25-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt worden - und die Polizei hat immer noch keine Zeugen gefunden. Jetzt wurde eine Belohnung von 2.500 Euro ausgesetzt.

Ein Tat die Fassungslosigkeit auslöste: Beim Husumer "Honky-Tonk"-Kneipenfestival war in der Nacht zu Sonntag, 13. April, gegen 0.20 Uhr ein 25-jähriger Mann durch einen Messerstich lebensgefährlich verletzt worden (wir berichteten) .

Wie die Polizei mitteilt, traf das von einem Freund begleitete Opfer im Bereich der Hohle Gasse/Großstraße zufällig auf den Täter und dessen junge weibliche Begleiterin. Nach einem kurzen Wortwechsel stach der Täter dem Opfer plötzlich in den Bauch, das Opfer brach kurz danach zusammen und konnte nur durch schnelle ärztliche Hilfe gerettet werden.

Der Täter wird als schlanker, junger Erwachsener mit dunklen Haaren und einem blassen, hageren Gesicht beschrieben. Er sprach akzentfreies Deutsch. Trotz umfangreicher Ermittlungen konnte die Tat bis heute nicht geklärt werden.

Die Mordkommission Flensburg fragt deshalb erneut: Wer kann Angaben zu der Tat und/oder dem Täter machen? Wer kann Hinweis auf die weibliche Begleiterin geben? Diese wird als Zeugin gesucht.

Für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen, ist eine Belohnung in Höhe von 2.500 Euro ausgesetzt.

Hinweise nimmt das Polizeirevier Husum unter Telefon 04841/830-311 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Mai.2014 | 17:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen