Langenhorn : Mönkebüll im Dunkeln

<p>Laterne am Feuerwehr-Gerätehaus Mönkebüll</p>
Foto:
1 von 2

Laterne am Feuerwehr-Gerätehaus Mönkebüll

Ein Kabelschaden ist Ursache für den Ausfall der meisten Straßenlaternen im Langenhorner Ortsteil.

von
25. Januar 2018, 18:00 Uhr

Den ganzen Abend, die ganze Nacht und auch noch am Donnerstagmorgen während des Berufsverkehrs war es stockdunkel im Langenhorner Ortsteil Mönkebüll. Sowohl in den Nebenstraßen als auch an der viel befahrenen Landesstraße 13 in Richtung Lütjenholm waren die meisten Straßenlaternen ausgefallen. Erste Anzeichen gab es schon zum Wochenbeginn. Da war nur noch ein Teil der Laternen sowohl tagsüber als auch abends in Betrieb – bis sie schließlich am Mittwoch gänzlich ausfielen. Ursache sei ein Kabelschaden, erklärte heute Mittag Christoph Brockmann aus der Bauabteilung im Amt Mittleres Nordfriesland und ergänzte: „Wir haben aktuell einen Messwagen vor Ort, das ging sehr schnell.“ Mit ihm werde der Schaden lokalisiert und dann mit Hilfe des Vertrags-Elektrikers und der Bauhof-Mitarbeiter behoben. „Wir hoffen, dass heute Abend alles wieder funktioniert“, so Brockmann. Das Problem seien nicht die Laternen und ihre Köpfe. Letztere wären in der Gemeinde überall ausgetauscht und auf moderne LED-Technik umgerüstet worden. Anfällig sind die etwa 30 bis 40 Jahre alten Kabel im Boden und die ebenso alten Erdmuffen. Brockmann: „Je höher der Grundwasserstand ist, umso eher gehen sie kaputt, oder es entstehen Wackelkontakte. Das ist zu 98 Prozent die Ursache für Ausfälle – und ein Problem, dass viele Gemeinden in Nordfriesland haben. Wo immer wir können, tauschen wir die Muffen gegen neue, bessere aus und legen bei der Gelegenheit auch neue Kabel.“ Aber die Leitungen in ganz Langenhorn auszutauschen – das sei sehr aufwendig. Und es kostet.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen