200 Meter lange Fahrzeug-Schlange : Mit Traktor und Schlangenlinien unterwegs

polizei-dpa2

Traktor vorweg - 15 Fahrzeuge hinterher: Beamte der Polizeistation Sankt Peter-Ording stoppten einen 58-Jährigen mit seinem Traktor-Anhänger-Gespann. Der Fahrer hätte gar nicht fahren dürfen.

23-1861327_23-54833104_1381228557.JPG von
03. Dezember 2014, 15:15 Uhr

Am Dienstagvormittag (2. November) stoppten Beamte der Polizeistation Sankt Peter-Ording auf der Wittendüner Allee einen 58-Jährigen mit seinem Traktor-Anhänger-Gespann. Der Mann hätte überhaupt nicht fahren dürfen.

Was war geschehen? Nach Alarmierung der Regionalleitstelle stellten die Beamten eine Kolonne von über 200 Metern fest, angeführt von einem Pkw mit Warnblinklicht, gefolgt vom Traktor-Anhänger-Gespann und mehr als 15 weiteren Fahrzeugen.

Der Traktorfahrer führte sein Gespann unter starken Schlangenlinien über die gesamte Straßenbreite. Mehrere Zeugen hatten sich bei der Einsatzleitstelle über Notruf 110 gemeldet.

Ein Fahrzeug wurde bei der gefährlichen Fahrt vom Traktorgespann sogar gerammt. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Die Beamten stoppten den Traktor mit Blau-, Warnblink- & und Fernlicht, nachdem sie auf diesen zugefahren waren.

Der Fahrer wirkte stark verlangsamt und konnte sich kaum artikulieren. Im Rahmen der Maßnahmen erhärte sich der Verdacht, dass der 58-Jährige an einer Erkrankung leidet. Alkoholeinfluss lag nicht vor. Eine herbeigerufene Rettungswagenbesatzung konnte den Traktorfahrer noch vor Ort versorgen.

Weitere Schäden kamen bislang nicht zur Anzeige. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen