Museumsführer für Kinder : Mit Latje und Skaad durchs Nissenhaus

Museumsführer im Test: Katja Stark, Katharina Kierzek, Franziska Horschig und Timo Schulz (hinten v. l.) mit den Schulkindern.
Museumsführer im Test: Katja Stark, Katharina Kierzek, Franziska Horschig und Timo Schulz (hinten v. l.) mit den Schulkindern.

Landes-Fördermittel machen es möglich: Jetzt gibt es im Husumer Nordsee-Museum für Kinder einen illustrierten Führer durch die Ausstellung. Die Klasse 4c der Bürgerschule hat das Angebot schon ausprobiert.

von
16. Februar 2015, 13:00 Uhr

Junge Besucher im Alter von neun bis 13 Jahren bekommen im Nordsee-Museum illustre Verstärkung beim Entdecken der Exponate: Ein wissbegieriges kleines Monster namens Latje und dessen frecher Schatten Skaad nehmen die Kinder mit auf eine Reise durch die Ausstellung. Gemeinsam erfahren sie aus einem bunten, 24-seitigen Heftchen, warum es das als Nissenhaus bekannte Museum überhaupt gibt, weshalb die Menschen an der nordfriesischen Küste Deiche bauen und wie das Leben auf den Halligen aussieht.

Die Idee dazu hatte die wissenschaftliche Mitarbeiterin des Museums, Franziska Horschig, im Sommer 2013. „Ich habe dann Fördergelder beim Ministerium für Justiz, Kultur und Europa in Kiel eingeworben und mir, als die Finanzierung ein Jahr später stand, ein starkes Team zur Seite geholt“, erzählt sie. Katja Stark, Vorsitzende des Kinderkulturbüros in Kiel, entwickelte ein modernes pädagogisches Konzept mit attraktiven Inhalten. Die Kieler Künstlerin Katharina Kierzek, die nach eigenen Angaben ein „Faible für Monster“ hat, legte dazu den künstlerischen Entwurf vor: Die Figuren Latje und Skaad waren geboren. „Latje steht im lokalen Friesischen für ,der Kleine‘ und Skaad für ,Schatten‘, so haben sich die Namen von selbst ergeben“, sagt Horschig und fügt hinzu: „Wir haben das durch das Nordfriisk Institut in Bredstedt prüfen lassen.“ Und schließlich setzte Illustrator Timo Schulz – ebenfalls aus Kiel – die Texte und das bunte Geschehen gekonnt ins Layout, wobei zur besseren Orientierung die Farben jeder Doppelseite ihre Entsprechung in den Räumlichkeiten des jeweiligen Teils der Schau finden.

Zu jedem Ausstellungsbereich gibt es im Heft vielfältige Aufgaben, die die Kreativität, Entdeckungslust und Lernfreude der Kinder fördern und in Begleitung mit den beiden Sympathiefiguren für viel Spaß und Unterhaltung sorgen. Ein Aufkleberbogen sowie eine Stempelstation lassen während des Rundgangs keine Langeweile aufkommen.

„Das Angebot ist für kleine Besucher gedacht, die unabhängig von den betreuten Führungen ins Haus komme, also in erster Linie für Urlauberkinder“, sagt Horschig. 1000 Exemplare der Broschüre hat sie drucken lassen; für einen Unkostenbeitrag von 2,50 Euro ist diese an der Museumskasse zu haben.

Schülerinnen und Schüler der Klasse 4c der Bürgerschule waren samt Lehrerin Tanja Tolk als Test-Gruppe eingeladen worden und erlebten als erste einen Rundgang mit Latje und Skaad. „Zwar sind Schulklassen nicht wirklich unsere Zielgruppe, aber vom Alter her ist das hier genau passend“, so Horschig. Und natürlich hatten es sich Katja Stark, Katharina Kierzek und Timo Schulz nicht nehmen lassen, ebenfalls dabei zu sein und den Erfolg ihrer Aktion aus unmittelbarer Nähe zu beobachten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen