Mit kleiner Lösung das Problem überbrückt

shz.de von
03. Mai 2013, 03:59 Uhr

Welt | Auch bei der außerordentlichen Jugendwartetat-Beratung konnte für den Unterverband der Eiderstedter Boßler kein neuer erster Jugendwart gefunden werden. Uwe Michalski, derzeit stellvertretender Jugendwart, begrüßte zur Versammlung den Landesjugendwart Hans-Hermann Ohm sowie den Vorsitzenden des Unterverbandes, Fiete Clausen. Hans-Hermann Ohm ergriff gleich zu Anfang das Wort. Er lobte die hervorragende Jugendarbeit der Eiderstedter. "Wenn die Jugendarbeit nicht funktioniert", so Ohm, "dann geht das Boßeln bald den Bach runter". Fiete Clausen sieht sich und den Vorstand des Unterverbandes in die Pflicht genommen, einen neuen Jugendwart zu suchen. Auf Ortsebene haben die Jugendwarte bereits viel zutun, so dass man ihnen keine Doppelbelastung zumuten kann. Letztendlich fand man dann doch noch eine kleine Lösung. Sven Kleine und Cristoph Meister werden Uwe Michalski für die nun kommende Boßelsaison in der Vorstanddsarbeit unterstützen. Ab Herbst muss man dann erneut auf die Suche gehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen