zur Navigation springen

38. Landesmusikfest : Mit Heimsieg den Titel verteidigt

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Mehr als 1000 Musiker aus 31 Vereinen waren beim Landesmusikfest in Bredstedt dabei. Der Bredstedter Spielmannszug wurde zum fünften Mal Landesmeister in der Konzert- und Marschwertung.

Eine ganze Stadt im Musikfieber und dann zum Ende ein triumphaler Abschluss: Bredstedt war am Wochenende Austragungsort des 38. Landesmusikfestes des Musikerverbandes Schleswig-Holstein (MVSH). Ausrichter war der Spielmannszug Bredstedt anlässlich seines 90-jährigen Bestehens. Großer Jubel brach bei der Siegerehrung aus: Der Bredstedter Spielmannszug wurde zum fünften Mal Landesmeister in der Konzert- und Marschwertung. Landtagspräsident Klaus Schlie übergab den Pokal bei der mit mehr als 1000 Musikern aus 31 Vereinen des Landes sowie aus Mecklenburg-Vorpommern ausgetragenen Landesmeisterschaft.

Viele Menschen genossen sowohl die Platzkonzerte auf dem Marktplatz als auch die spannenden Marschwertungen in der Grundschule sowie der Marsch- und Show-Wertungen auf dem Sportplatz. Nur kurze Schauer am Sonnabend musste das Fest aushalten.

„Sie werden erleben, welche Schätze in der Musik liegen“, hatte die Präsidentin des MVSH, Herlich-Marie Todsen-Reese, am Eröffnungsabend verkündet. „Musik verbindet“, stellte Kreispräsident Heinz Maurus in seinen Grußworten fest und lobte die Vorstandsmitglieder mit den Hauptorganisatoren, Vereins-Chef Michael Klotzke und Ehefrau Anja, sowie das 40-köpfige ehrenamtliche Helferteam für den Einsatz. „Schön, dass das Fest in Nordfriesland stattfindet. Ich wünsche Euch, dass viele neue Freundschaften entstehen“, waren sich auch die weiteren Ehrengäste, Amtsvorsteher Hans-Jakob Paulsen und Bredstedts stellvertretender Bürgermeister Horst Deyerling, einig. „Das ist ja klasse hier. Es klingt in der ganzen Stadt und wir sehen nur fröhliche Leute“, stellten Anneliese und Hubert Vogt aus Kiel fest. Sie waren schon am Premierenabend hin und weg von den musikalischen Beiträgen der Gastgeber mitsamt der Malletband „De Olen Bredstedter“ und dem „Stöpselorkesta“ sowie der Big Band des Theodor-Storm-Gymnasiums Husum. „DJ Schaffi“ gelang es nach dem offiziellen Programm, die Menschen in der lauen Spätsommernacht zum Tanzen zu animieren. Auch die Musik der Cover-Rock-Gruppe Ceenot71 am zweiten Abend lockte viele Gäste auf den Markt. Vor allem feierten die Musiker mit, die ihre Konzertwertungen im Laufe des Tages hinter sich gebracht hatten.

Den beeindruckenden Auftritt des Landesjugendblasorchesters in der St. Nikolai-Kirche zuvor ließen sich viele nicht entgehen. Die Gäste aus Hamburg hatten die Wertungen in der Grundschule fast komplett verfolgt. Vereinsmitglied Martina Klotzke moderierte mit viel Charme und stellte die Musiker und Richter vor. „Das waren musikalische Glanzleistungen der jungen Leute, alle Achtung. Wir werden uns auch die Show- und Marschwertungen am Sonntag ansehen“, so der Kommentar der Hamburger Gäste.

„Wir hatten es mit Musikgruppen auf hohem Niveau zu tun, die auf Bundesebene mithalten können“, bestätigte Wertungsrichter Ralf Subat. „Das ist eine tolle Sache, was da abgeht“, so der Bredstedter Ketel Lorenzen. Freiwillige Helfer sorgten drei Tage lang für den reibungslosen Ablauf. Die immer gut gelaunte Küchencrew unter der Leitung von Giesela Petersen stand für die Versorgung der Spielleute in der Gemeinschaftsschule mit Frühstück und Mittagessen parat. „Wir haben Sonnabned 319 Frühstücksgedecke und 334 Essen ausgegeben.“ Die Stimmung unter den Musikern sei gut. Den straffen Zeit- und Spielplan hatten im Orga-Büro Anja Sönnichsen und Finja Rolfs genauestens im Auge. „Alles ist bestens. Wir fühlen uns wohl und haben zusammen Spaß“, bestätigte der musikalische Leiter Martin Genz vom Spielmannszug „Kieler Sprotten“. Er übernachtete mit seiner 39-köpfigen Mannschaft zwischen sechs und 56 Jahren gemeinsam unter 500 Spielleuten in den Klassenzimmern. „Mal sehen, was wir wuppen können“, sagte er schmunzelnd. Der Zug holte 2012 den zweiten Platz in der Konzertwertung um den Landespokal.

Ein fulminanter Fest-Abschluss mit Umzug sowie die Siegerehrung zog noch einmal viele Menschen in die Stadt. „Ich bin sehr zufrieden und danke allen Helfern und Sponsoren“, so der Vorsitzende Michael Klotzke am Ende des dreitägigen Musik-Marathons. Eine besondere Auszeichnung nahm Anja Klotzke, Vorstandsmitglied des Spielmannszuges Bredstedt, entgegen. Sie erhielt aus den Händen der Präsidentin Herlich-Marie Todsen-Reese die Ehrennadel in Silber mit Urkunde für besondere Verdienste. „Sie sind seit 1995 die Mutter des Spielmannszuges. Ohne Sie funktioniert nichts. Sie haben entscheidend das diesjährige Landesmusikfest mit organisiert“, erklärte die Verbands-Chefin. Schon immer sei sie Motor im Verein gewesen. Die Kinder und Jugendlichen hingen an ihr. Es war das schönste Musikfest seit Jahren.“ Es zeige sich bei solchen Festen, so Schlie, wie wichtig es ist, Musik an junge Leute weiterzugeben. Um Parkplatzdienste kümmerte sich die Freiwillige Feuerwehr Bredstedt.



















 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 













zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen