Pole Poppenspäler : Mit Figuren und Märchen durch die Sommermonate

Eine Szene aus Pimpernella.
Eine Szene aus Pimpernella.

Die Puppenspieler-Saison beginnt wieder: Viele neue Figurentheaterstücke werden ab nächsten Monat aufgeführt. Das Programmheft liegt jetzt aus.

von
18. Juni 2014, 11:00 Uhr

Ein buntes Programm erwartet Freunde des Puppenspiels in den bevorstehenden Sommermonaten. Das dazugehörige Programmheft liegt ab sofort überall in Husum aus. Im Mittelpunkt stehen vor, in und über die Ferienzeit hinaus einmal mehr die kleinen Zuschauer. Im Pole-Poppenspäler-Museum, das aus seiner neuen Bleibe im Schloss schon nicht mehr wegzudenken ist, können sie sich von der Welt der Puppen verzaubern lassen oder auch selbst aktiv werden und zum Beispiel ein kleines Theaterstück einstudieren.

Und von den Sommerferien an erwartet Einheimische und Urlauber dann an jedem Sonntag ab 11.15 Uhr ein neues Figurentheaterstück. Zum Auftakt am 20. Juli werden die Sommerspiele mit „Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt“ eröffnet. Für das Figurentheater wurde Boy Lornsens Kinder-Klassiker vom Theater Con Cuore dafür vollständig neu bearbeitet. „Das kleine ich bin ich“ vom Männeken-Theater erzählt in der Woche drauf – am 27. Juli – vom abenteuerlichen Leben eines bunten Fabel-Tieres, das auf der Blumenwiese nach seinen Wurzeln sucht. Zu sehen ist diese liebevoll erzählte Geschichte voller erstaunlicher Begegnungen im Nordsee-Museum.

Am 3. August ist dann „Pimpernella“ in einer Inszenierung von Puppenspielerin Karin Schmitt im Nordsee-Museum an der Herzog-Adolf-Straße 25 zu Gast. Auch hier geht es um ein Abenteuer beziehungsweise die ereignisreiche und nicht immer leichte Suche nach einem Freund, den man noch gar nicht kennt. Wie soll er aussehen, und wo vor allem soll man ihn suchen? Auf diese Fragen hat das Stück fantastische, aber vor allem überraschende Antworten parat.

„Während der Hafentage vom 6. bis zum 10. August gibt es im Poppenspäler-Museum ganz besondere Hörleckerbissen“, heißt es in der Ankündigung. Wer Genaueres wissen möchte, sollte unbedingt vorbeischauen. Die Veranstalter versprechen, dass sich ein Besuch auf jeden Fall lohnt. Außerdem ist für Mittwoch, 6. August, ab 15 Uhr eine „poetische Reise durch Wind und Wellen“ geplant, und tags darauf, folgt ab 19.30 Uhr eine faszinierende Reise durch das Weltnaturerbe Wattenmeer. Am Freitag, 8. August, macht die Puppenwerkstatt von Ingo Woitke Station im Museum, und am Sonntag, 10. August, ist an gleicher Stelle die Geschichte von „Malina“ zu hören. Außerdem soll es an diesem Tag einen Spaziergang durch die Welt der Puppen mit dem Schwerpunkt Musiktheater geben.

Am Sonntag, 17. August, erwartet das Team vom Poppenspälerwagen dann in Tönning zahlreiche Gäste zum traditionellen Sommerfest mit Figurenspiel sowie vielen weiteren Attraktionen. Während des Schlossvergnügens am Sonnabend, 28. Juni, gibt es darüber hinaus Führungen und Lesungen im Poppenspäler-Museum sowie ein Puppenspiel im Südflügel des Schlosses. Und ab 12.15 Uhr lädt das Museum zu einer Veranstaltung „Rund um den Kasper“ ein. Eine Stunde später beginnt die „Märchenzeit“, die diesmal unter dem Motto „Der kleine Prinz erzählt“ steht und am Nachmittag mit einem „Märchenzauber“ fortgesetzt wird. Das vergnügliche Kaspertheater „Kasper im Schloss“ soll das Programm jeweils ab 11.30, 13.30 und 15.30 Uhr spielerisch auflockern. Und in der plattdeutschen Version vom Fischer und seiner Frau („Guld in de Eider“) kommt ein Märchen-Klassiker – frisch und humoristisch aufbereitet – in den Südflügel des Schlosses. Beginn: 14 Uhr.

>Karten für die Sommerspiele gibt es vom nächsten Monat an in der Schlossbuchhandlung, Schlossgang 10, sowie immer dienstags ab 14 Uhr im Pole-Poppenspäler-Büro, das sich im Südflügel des Schlosses befindet (husum@ pole-poppenspaeler.de).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen