Tourismus in Husum : Mit der Sonne kamen die Urlauber nach Husum

Genießt eine Auszeit am Dockkoog: Rosita Sinz aus dem Sauerland.
Genießt eine Auszeit am Dockkoog: Rosita Sinz aus dem Sauerland.

Aufatmen bei Hoteliers und Gastronomen: Das gute Wetter in der Himmelfahrtswoche lockte zahlreiche Touristen in die Storm-Stadt.

von
14. Mai 2018, 12:00 Uhr

Blauer Himmel, nicht zu warm, nicht zu kalt: So sieht das Traumwetter für Husumer Touristiker aus. Und so hat der frühe Sommereinbruch in der Himmelfahrtswoche zahlreiche Gäste in die Storm-Stadt gelockt. „Der Start in die Saison geht jetzt los und das Wetter spielt aktuell dabei mit, was sehr erfreulich ist“, berichtet Jutta Albert, Geschäftsführerin der Tourismus und Stadtmarketing Husum GmbH (TSMH).

Nachdem die Buchungen im ersten Quartal 2018 etwas holprig angelaufen waren – Grund waren unter anderem die frühen und kalten Ostertage in diesem Jahr – zieht die Zahl der Urlauber seit April deutlich an. „Im April 2018 wurde das Buchungsergebnis des Vorjahres deutlich übertroffen“, freut sich Albert. „Bei dem herrlichen Wetter kommen die Menschen in Ausflugs- und Reiselaune“.

Die amtliche Statistik, die Übernachtungen in Betrieben mit mehr als zehn Betten erfasst, lässt die Frühlingsmonate noch außen vor. Doch die Zahlen für die ersten zwei Monate des Jahres lassen Gutes hoffen: „Bis Februar stiegen die Übernachtungen um 7,5 Prozent im Vergleich zum Februar 2017“, berichtet die Tourismus-Expertin. Das sei „besser, als das durchwachsene Wetter zunächst vermuten ließ“.

Die Husumer Hoteliers freuen sich über viele belegte Betten. So sind im Hotel Rosenburg in der Himmelfahrtswoche alle Zimmer ausgebucht gewesen. „Mit dem Start in die Saison waren wir aber nicht so zufrieden“, gibt Restaurantchefin Sönnje Jansen zu bedenken.

Auch Inke Wohlert, Inhaberin des Hotels Wohlert, freut sich über ein volles Haus. „Ich muss aber auch sagen, dass das Buchungsverhalten schon sehr wetterabhängig ist.“ Ein Trend zeichnet sich seit einigen Jahren ab: „Immer mehr Urlauber buchen spontan wenige Tage vor der Anreise“.

Vor allem Kurzurlauber richten sich bei der Entscheidung für ein Reiseziel immer häufiger nach der Wettervorhersage. So haben sich auch Astrid und Timo Neuhaus auf den Weg an die Nordseeküste gemacht. Die Hannoveraner nutzten den Brückentag am Freitag, um die Stadt und das Umland mit dem Fahrrad zu erkunden. „Wir machen Touren am Wasser entlang und gönnen uns Eis und Fischbrötchen“, berichten sie.

Eine längere Anreise hat Rosita Sinz auf sich genommen. Sie kommt regelmäßig aus dem Sauerland zu Besuch in den hohen Norden. „Ich bin jetzt seit dem 1. Mai hier, und das Wetter wurde immer besser“, freut sich die 66-Jährige. Sie verbringt ihre Zeit mit Stadtbummel, langen Spaziergängen und Touren auf die nordfriesischen Inseln.

Über den Sonnenschein freut sich besonders die Außengastronomie. Michael Wunderlich, der am 1. April sein Strandcafé am Dockkoog eröffnete, ist mit den ersten Wochen sehr zufrieden: „Dadurch, dass das Wetter so schön war, ist der Betrieb hier echt gut angelaufen“, sagt er.

Wird es jedoch allzu sommerlich, so laufen Nordfrieslands Traumstrände Husum den Rang ab. „Das aktuelle Wetter ist für Husum ideal – zum Radfahren, Flanieren oder zum Einkaufen. Wenn es zu heiß wird, sind die Gäste dann lieber direkt am Wasser als in der Innenstadt,“ weiß Jutta Albert. Gut nur, dass Husum für viele Urlauber auch ein idealer Standort ist, um die Region genauer zu erkunden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen