zur Navigation springen

Tankstelle für Reussenköge : Mit dem E-Mobil zur Koogshalle

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Gemeindevertretung beschließt, am Amsinck-Haus eine Strom-Tankstelle einzurichten. Dazu wird der Parkplatz hinter dem Event-Gebäude für 200.000 Euro erneuert.

55 Stromtankstellen gibt es bereits in Nordfriesland, zeigt die neueste Aufstellung des Kreises Nordfriesland vom Ressort Klimaschutzmanagement auf einer Karte. Als die Gemeindevertretung der Reußenköge zur Sitzung zusammenkam, stand unter anderem eine Beratung über eine E-Mobile-Tankstelle am Amsinck-Haus auf der Tagesordnung.

Bürgermeister Dirk Albrecht und Gemeindevertreter haben sich vorab ein Angebot dafür erstellen lassen. Zur Sitzung wurde unter anderem auch Gunnar Thöle vom Klimaschutzmanagement des Kreises Nordfriesland eingeladen. Der Klimamanager trat bestehenden Vorurteilen fundiert entgegen. Als passionierter E-Mobilist gab der Maschinenbauingenieur passende Antworten, die in der Gemeindevertretung den Entschluss reifen ließen, einstimmig zu beschließen, dass am Amsinck-Haus eine Tankstelle für zwei Ladepunkte installiert werden soll. „Es werden 5000 Euro bewilligt“, sagte Albrecht. Allerdings will die Gemeinde vorab noch eine Ortsbegehung vornehmen, um nicht unnötig am falschen Ort zu graben, erklärte der Bürgermeister. Zudem wird sich noch mit den Verantwortlichen der Stadtwerke aus dem Umland unterhalten, die das Angebot unterbreitet hätten.

Wichtig war den Gemeindevertretern der Reußenköge das Thema Sicherheit. Die E-Mobilisten sollen ein Netz mit Tankstellen vorfinden können, das ihnen auf Langstreckenreisen die Möglichkeit gibt, alle 70 bis 80 Kilometer tanken zu können – an einem kompatiblen Anschluss. Am Amsinck-Haus wird es daher eine Tankstelle mit einem universellen Stecker geben. Gunnar Thöle vom Kreis Nordfriesland sprach zudem von einer Kooperation: „Pinneberg, Steinburg, Dithmarschen und Nordfriesland haben ein Netz ausgearbeitet, damit es auf der A 23 und B 5 in sicheren Abständen Tankstellen geben wird“, erklärte er.

Damit kann auch der interessierte Hamburger mit seinem E-Mobil sicher in die Reußenköge gelangen. Sein Gefährt kann er dann bei einem Event in der Koogshalle in Kürze auch auf dem modernisierten Parkplatz abstellen. Bürgermeister Albrecht und sein Stellvertreter Gerhard Volquardsen informierten darüber, dass dieser Parkplatz auch dem Problem mit den Stellflächen an der Alten Schule entgegenwirken soll. Derzeit sei es so, dass bei Veranstaltungen auch nicht vorhandene Parkmöglichkeiten genutzt würden, was häufig in einem Dilemma endet, weil im Knick geparkt würde. Für die neuen Stellflächen hinter der Koogshalle werde seit Mittwoch gebaggert und das Areal danach mit einem festen Untergrund versehen. „Wir investieren 200.000 Euro für einen besseren Komfort“, sagte Albrecht. Damit nicht schon vor Beginn des Festes die Kleidung mit Dreck beschmiert sei.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Sep.2014 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen