zur Navigation springen

Weiter im Aufwind : Mit 920 Mitgliedern ein starker Verein

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Turn- und Sportverein Hattstedt ist schon ganz heiß auf seinen neuen Sportpark. Im März kann voraussichtlich Richtfest gefeiert werden. Bei der Gestaltung der Außenanlagen hofft der Bürgermeister auf viele zupackende Hände.

shz.de von
erstellt am 18.Feb.2014 | 07:00 Uhr

Volles Haus im Rahmen der Jahresversammlung des Turn- und Sportvereins (TSV) Hattstedt. Vorsitzender Thorsten Schulze begrüßte in Christiansens Gasthof Bürgermeister Ralf Heßmann. Mit von der Partie waren auch Lone Voss vom dänischen Partner-Verein Ribe Boldclub sowie der Vorsitzende des SZ Arlewatt, Michael Lorenzen, als Vertreter der Jugend-Spiel-Gemeinschaft Arlewatt/Hattstedt.

Für 25 Jahre Treue erhielten Svend Andresen, Lillian Feddersen, Ilse Jessen, Björn Krüger, Udo Maart, Ingrid und Matthias Proß die bronzene Ehrennadel. 40 Jahre dabei sind Frank Fricke, Frank Paulsen, Stefan Thelemann. Die wurden mit der silbernen Ehrennadel ausgezeichnet. 50 Jahre Mitglied ist Holger Clausen. Er erhielt die goldene Ehrennadel und ist jetzt Ehrenmitglied. Die langjährigen Übungsleiterinnen Elisabeth Kruse, Trägerin der silbernen Ehrennadel des Landes-Sportverbandes, sowie Birte Johannsen entließ der Vereins-Chef in den Ruhestand.

Die besten Sportler des Landes zeichnete der zweite Vorsitzende und Spartenleiter Leichtathletik, Matthias Hansen aus. Im Bereich Nachwuchs: Fenja Henningsen, Rosanna Jars, Tade und Thore Kohn, Maie Neumann, Bernadette Otto, Janna Petersen-Feddersen, Linn Petersen-Feddersen; im Bereich Jugendliche: Laura Jürgens, Bereich Senioren, Ose Henningsen, Petra Kohn, Jens Uwe Lemke, Britta Petersen-Feddersen, Katharina Henningsen und Michael Meiertokrax, der in seiner Funktion als Trainer der Leichtathleten den Spartenleiter Matthias Hansen ehrte.

Ein positives Resümee zog der Vorsitzende. 920 Mitglieder, davon gut 300 Fußballer, sind derzeit im Breitensportverein aktiv. Er dankte allen Sparten-, Übungsleitern, Helfern und Eltern für den Einsatz. Ohne Sponsoren sei vieles nicht möglich gewesen. Höhepunkte 2013 waren die Kinderolympiade, die Fußballschule FC St. Pauli, der vierte Hattstedt-Lauf mit 205 Akteuren, der Abschluss des Kooperationsvertrages zwischen Grundschule und Verein und außerdem mit dem Weissen Ring. Der Bau des neuen Sportlerheims ist ein Meilenstein in der Geschichte des TSV. Das Richtfest kann voraussichtlich in drei bis vier Wochen gefeiert werden. „Mein Dank gilt Harry Schröder von der Kommunalaufsicht des Kreises, dem Bürgermeister und Gemeinderat“, so Schulze.




Viele freiwillige Helfer hatten mit angepackt, als es darum ging, das vom Sturm weggefegte Dach provisorisch abzudichten und die entwurzelten Bäume zu beseitigen. So konnte der Spielbetrieb aufrechterhalten bleiben.

39 Sportabzeichen waren 2013 vergeben worden. Die Leichtathleten glänzten mit 35 Platzierungen in der Landesbesten-, 149-mal in der Kreisbesten-Liste auf. Der Inklusionssport für Menschen mit und ohne Handicap in Zusammenarbeit mit der Arche Unterstütztes Wohnen Husum sei ein Erfolgsmodell, so Schulze. Der Lauftreff wird gut besucht. Sorge bereitet die Tischtennissparte, weil der Übungsleiter aufhört. Bisher hat sich kein Nachfolger gefunden.

Die Wahlen waren Formsache. Wiederwahl hieß es für den zweiten Vorsitzenden, Beisitzer Kay Eckmann, Frauenwartin Elisabeth Kruse, Kassenwart Klaus Jessen sowie Sportwart Reinhard Wallmeier. „Ich habe großen Respekt vor allen Ehrenamtlern mit ihrem Vorsitzenden, der 2013 zum Mensch des Jahres gewählt wurde“, so der Bürgermeister. Der Verein habe sich weiter entwickelt, nur die Sportanlage sei auf der Strecke geblieben. Trotzdem hätte jeder motiviert weitergemacht. Auf dieser Basis seien die Förderanträge gestellt und schließlich positiv beschieden worden. Auf die Investitionskosten von knapp 800 000 Euro werden EU-Fördermittel von 320 000 Euro fließen. „Ich wünsche mir, dass sich viele Helfer für die Außenanlagen finden“, so Heßmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen