zur Navigation springen

Tractor Pulling als Hobby : Mit 600 Pferdestärken zur Meisterschaft

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Malte Röhe aus Schwesing bereitet sich auf die erste Landes-Meisterschaft im Trecker Treck vor. Bis zum ersten Start im April will er die Motorleistung seines IHC von 380 auf 600 PS steigern.

Früher stieg Torsten Röhe selbst gerne auf den Traktor, um beim Trecker Treck mal so richtig Dampf abzulassen. Jetzt ist er der größte Fan seines Sohnes Malte (19), der für das Team Röhe in den vergangenen vier Jahren bereits mehr als 40 Pokale und Urkunden erkämpfte und nun ganz heiß auf die allererste Schleswig-Holstein-Meisterschaft im Tractor Pulling ist. Der Startschuss dafür fällt im April 2016 in der Nähe von Albersdorf.

Tractor Pulling sagen die einen, Traktorschleppen die anderen – hier im Norden heißt es schlichtweg Trecker Treck, wenn ein mit Gewichten beladener Bremswagen vom Traktor möglichst weit geschleppt wird. Das klingt einfach, ist aber ein riesiger Kraftakt für die zumeist ordentlich getunten Zugmaschinen, und laut geht es dabei auch zu. In der Saison findet alle zwei bis drei Wochen irgendwo im Norden ein Trecker Treck statt, der erste für das Team Röhe ist immer der im April in Wittbek.

Neben Malte und seinem Vater Torsten gehören etwa 40 Traktorfans im Alter zwischen 16 und 70 Jahren zur nordfriesischen Clique, die sich auf fast allen Wettkämpfen wiedertrifft und deren Zusammenhalt für die Röhes mit der größte Anreiz für diese Form des Motorsports ist. „Natürlich geht es in erster Linie darum, die Kräfte zu messen und den stärksten Traktor zu haben. Für mich ist aber auch wichtig, dass ich dabei wunderbar abschalten und den Kopf wieder frei bekommen kann“, beschreibt Torsten Röhe seine Faszination.

Malte hat seinen Vater schon früh begleitet, seit zwei Jahren darf der jetzt 19-Jährige die großen Maschinen auch selbst fahren. In jeder freien Minute bastelt er daran herum, voller Begeisterung und mit ganz viel Ehrgeiz. Der junge Mann, der im väterlichen Betrieb „Elektro-Röhe“ im dritten Ausbildungsjahr zum Elektrotechniker für Energie- und Gebäudetechnik ist, will bei der Schleswig-Holstein-Meisterschaft unbedingt ganz vorne mit dabei sein. Bis zum Beginn der Qualifikationen in fünf Monaten will er seinen „IHC 1246“ von derzeit 380 auf satte 600 PS hochgetunt haben. Denn nur mit möglichst vielen Siegen und entsprechend hoher Punktezahl bei den einzelnen Wettkämpfen hat er die Chance, bis ins Finale zu kommen und dann irgendwann im Spätsommer 2016 vielleicht sogar den begehrten Titel des Landes-Meisters nach Schwesing zu holen.

Zehn Meter breit und 80 bis 100 Meter lang ist die Strecke, die er bei solchen Wettkämpfen auf dem Traktor zurücklegen muss. Immer mit dem Bremswagen im Schlepptau, der dem dampfenden Kraftprotz alles an Leistung abverlangt – und vom Fahrer ein Höchstmaß an Geschicklichkeit und Fingerspitzengefühl. „Man hat wirklich nur diesen einen kurzen Moment, vielleicht 10 bis 20 Sekunden, da muss alles perfekt passen“, weiß Malte. Ein zu früh oder zu spät eingelegter Gang – und das war‘s. „Ich muss ohne zu stoppen möglichst weit kommen, im Idealfall über die gesamte Strecke bis ins Ziel.“ So ein gelungener „Full Pull“ ist der Traum eines jeden Fahrers.

Bei der Meisterschaft werden etwa 250 Traktoren an den Start gehen. Das strenge Regelwerk der Deutschen Trecker Treck Organisation (DTTO) verlangt den Teilnehmern sehr viel ab. Das bringt auch für Malte neue Herausforderungen mit sich, doch der ehrgeizige junge Mann stellt sich dieser Aufgabe gerne. „Ich bastele lieber an meiner Maschine herum, als irgendwo Party zu feiern“, sagt der 19-Jährige. Dabei sieht er es gerne, wenn sein Traktor einen satten Sound erzeugt und richtig chic daher kommt. Und tatsächlich sieht man seinem knallroten und liebevoll gepflegten IHC 1246 das reife Alter von 36 Jahren nicht an. Bei den riesigen Reifen kommt es auf die Profiltiefe und den passenden Druck an, bei den Ersatzteilen auf den richtigen Lieferanten. Mehr verrät er nicht: „Da haben wir unsere geheimen Quellen hier in der Gegend und auch außerhalb des Landes“, sagt er schmunzelnd, während sein Vater dann doch noch ein kleines Geheimnis verrät: „Im nächsten Jahr bekommt Malte eine eigene Halle mit Werkstatt für seine Maschinen, um die Voraussetzungen für seine Trecker-Treck-Karriere zu optimieren.“ Wenn das kein Anreiz ist, bei der Meisterschaft so richtig Gas zu geben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen