"Miss Husum": Lena ist die Schönste

 Trotz der ungemütlichen Witterung präsentiert sich Lena Thyen   auf dem Catwalk in bester Laune. Foto: Matz
Trotz der ungemütlichen Witterung präsentiert sich Lena Thyen auf dem Catwalk in bester Laune. Foto: Matz

Eine 20-jährige Schülerin aus Flensburg siegt bei der Vorausscheidung zur Wahl der "Miss Germany 2011"

Avatar_shz von
13. August 2011, 11:21 Uhr

Husum | Zehn schleswig-holsteinische Schönheiten im Alter von 17 bis 22 Jahren wollten in diesem Jahr "Miss Husum" werden - und eine war hübscher als die andere. Entsprechend schwer fiel die Wahl dem Publikum und der Jury. Nach zwei Durchläufen auf dem Catwalk und dem Kurzinterview siegte die 20-jährige Schülerin Lena Thyen von der Duborg-Schule in Flensburg und qualifizierte sich für die Landes ausscheidung zur "Miss Germany"-Wahl. Die 1,77 Meter große und 56 Kilogramm leichte Flensburgerin hat bereits Laufsteg-Erfahrung: Kürzlich wurde sie Dritte bei Miss-Wahlen auf Sylt - und das bei parademäßig schönem Wetter.

Nicht so jedoch in Husum! Da präsentieren sich die Schönsten der Schönen in eleganten Abendkleidern und in sexy Bikinis als Anwärterinnen zur "Miss Husum" auf der Repower-Bühne - und was macht Petrus? Der schüttet von oben kübelweise Wasser auf die Mädels und deren Publikum und hört damit einfach nicht mehr auf. Auf dem Laufsteg stehen Pfützen. Die Mädels frieren. Fleißige Hände wischen den Catwalk immer wieder trocken, aber dennoch bleibt der Untergrund für die teils auf dramatisch hohen Schuhen stöckelnden Kandidatinnen zuweilen bedenklich rutschig.

Ein Berliner Urlauber sagt nach dem ersten Durchlauf der Mädchen in Abendrobe: "Wir stehen hier freiwillig trotz des Wetters und bekommen etwas Schönes zu sehen. Aber die Models tun einem leid, weil die Haare zerzausen und die Schminke wegfließt. Trotzdem: Bikinis im Regen am Husumer Hafen - das ist wirklich klasse." Trotz klitschnasser Hosen, durchgeweichter Schuhe und triefender Regenschirme harren er und seine fünf Kumpels aus - und haben ihren Spaß. 60 Minuten später begeistern die Kandidatinnen dann die Zuschauer tatsächlich in Bikinis. Fanrufe, Plakate, stürmischer Jubel und lautes Hupen begleiten die Auftritte.

Eine Favoritin kristallisiert sich lange nicht heraus. "Ich möchte nicht in der Jury sitzen: Eine hat charismatische Ausstrahlung, eine andere punktet durch Kurven oder beim Interview - und die nächste hat das perfekte Outfit", sagt ein patschnasser Besucher aus München, der mit seiner Familie in der Region Urlaub macht. "Im Bikini sieht man Speckpolster und dicke Popos - aber auch Knochen. Eine ist viel zu dürr. Das ist kein Vorbild", kritisieren die Husumer Teenager Kim und Melina.

Teilnehmerin Vanessa Reder aus Lübeck, die mit ihrer Hamburger Freundin Paulina angereist ist, lobt das gute Miteinander der Kandidatinnen. Auf die Frage, warum sie sich für die Wahl zur Miss Husum beworben habe, antwortet sie: "Ich bin eine Meerfrau, mein Hobby ist Krabbenpulen. Und ich habe schon an Misswahlen teilgenommen. Das macht Spaß und gibt Selbstvertrauen. Ich stehe hier, obwohl ich eine Zahnspange habe."

Dass das nicht ausschlaggebend ist, zeigt sich zwei Catwalk-Auftritte mit einer einstündigen Pause dazwischen, 100 Minuten Musik von der Gruppe United Four und Billiarden von Regentropfen später: Die zehn Mädchen tippeln nervös vor dem Bühneneingang hin und her, bis das Ergebnis bekannt wird: Neue "Miss Husum 2011" wird Lena Thyen. Messe-Hostess Svenja Discher belegt Platz zwei, was ihr überdies den Titel "First Model Husum 2011" einbringt - und die Verwaltungsangestellte Vanessa Reder wird Dritte - trotz ihrer Zahnspange.

"Miss Husum 2010" Varinia Klose überreicht die Schärpe, gratuliert und kündigt an, dass sie 2012 noch einmal kandidieren möchte. Doch jetzt amtiert erst einmal Lena.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen