zur Navigation springen

Francesca Orru ist die Schönste : „Miss Husum“ kommt aus Norderstedt

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Sechs junge Frauen im Kampf um den begehrten Titel - nur kam leider keine aus der Storm-Stadt. Am Ende durfte Francesca Orru die Schärpe der Schönsten umlegen.

Der begehrte Titel „Miss Husum“ geht in diesem Jahr an Francesca Orru aus Norderstedt. Die 18-jährige Gymnasiastin stand nach der Bekanntgabe durch Moderator Rudi Köhlke fassungslos da und konnte ihr Glück kaum fassen. „Ich freue mich riesig!“

Vorausgegangen war   die Präsentation von sechs Schönheiten, die um die Gunst der vier Jury-Mitglieder kämpften. „Das war für uns keine leichte Aufgabe“, musste Peter Hansen vom Autohaus Kath am Ende zugeben. Zusammen mit Jordanis Pantelidis von der  Flugabwehrraketengruppe 26, Ute Schibrath vom Thomas-Hotel und Tom Strenge  –  ebenfalls von Kath – hatte er für die Auswertung 300 Punkte zu vergeben. Dabei wurden unter anderem Ausstrahlung, Figur, Gang und Lächeln der sechs Bewerberinnen Anastasia Kasanski, Jennifer Leuschner, Pia Baark, Francesca Orru sowie Dana Schäfer und Mandy Diester unter die Lupe genommen. Für Anastasia Kasanski aus Bonn war es bereits der zweite Anlauf. Auch bei den Hafentagen im vergangenen Jahr hatte sie ihr Glück versucht und belegte damals den zweiten Platz.

Schon als die Bewerberinnen in Abendroben den Laufsteg betraten,  stand insbesondere für zahlreiche jüngere Männer aus dem Publikum  die Siegerin fest. So wie für den 19-jährigen Thomas Reimers aus Friedrichstadt: „Für mich hat die Nummer vier die Favoritenrolle.“ Enttäuscht zeigte sich dagegen Ingrid Thomsen aus Husum. „Dass keine Vertreterin aus Husum und Umgebung dabei ist, finde ich schade.“ Dennoch gab sie einen Tipp ab: „Ich bin für die Nummer drei“ – und damit meinte sie Pia Baark aus Tornesch.

In der zweiten Runde stellten sich die sechs Kandidatinnen in Bademode vor.  Dabei  wurde deutlich, dass die Schönheiten den  Gang auf dem Laufsteg vorher intensiv  eingeübt hatten. Dennoch konnten sie ihre Aufregung nicht ganz abschütteln. „Mit jedem Schritt geht die Aufregung mit“, gab die 22-jährige Pia Baark zu.

Nach dem dritten Durchgang wandte sich Moderator Rudi Köhlke an  die Zuschauer: „Wer soll Miss Husum werden?“ Die lautstarke Antwort erfolgte umgehend: „Wir wollen  die Nummer vier.“ Am Ende  entschied sich auch die Jury für Francesca Orru mit der Nummer vier  und belohnte sie mit 280 Punkten vor  Pia Baark  mit 270 Punkten.

Mit den Hafentagen  ist für die frisch gekürte „Miss Husum 2015“ der Gang auf dem  Catwalk aber nicht beendet. Denn mit der Auszeichnung hat  sich Francesca Orru gleichzeitig  für den  „Miss Germany“-Wettbewerb qualifiziert. 500 Euro  und ein VW-Cabrio  für ein Wochenende  – beides gestiftet vom Autohaus Kath –  sind die  attraktiven Geschenke für die Gewinnerin.

Zufrieden zeigte sich aber  auch  die Zweitplatzierte, Pia Baark: „Für mich war es eine wichtige und wertvolle Erfahrung –  vielleicht bin ich im nächsten Jahr wieder dabei.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen