Teurer Neubau in Rantrum : Millionen Kredit für den Markt-Treff

Bereits am Sonnabend  (16.) soll im neuen Gewerbegebiet  das   Richtfest gefeiert werden.
Bereits am Sonnabend (16.) soll im neuen Gewerbegebiet das Richtfest gefeiert werden.

2,2 Millionen Euro wird der Markt-Treff in Rantrum kosten, und in einer Woche wird Richtfest gefeiert. Bewilligt hatte der Gemeinderat bislang aber nur 20.000 Euro für die Planung. Jetzt wurde der Nachtragshaushalt mit knapper Mehrheit genehmigt.

von
09. November 2013, 17:00 Uhr

Die Gemeindevertreter-Sitzung im Rantrumer Stadiontreff begann mit einem großen Dank von Bürgermeister Horst Feddersen an die Feuerwehr und alle Helfer, die während und nach dem Orkan Christian im Einsatz waren – Beifall im Rund der Zuhörerschaft brandete auf. Dann stellte der neue Gemeindevertreter Udo Neumann (CDU) eine Verständnisfrage. Warum, wollte er wissen, sollen wir in den Ausschüssen planen, um schließlich Beschlussvorschläge für den Gemeinderat zu geben, wenn bereits alles im Vorwege fertig ist? Diese Frage bezog sich auf den Kauf und das Aufstellen einiger Straßenlaternen.

Bauausschuss-Vorsitzender, Bernd Häring (CDU), hatte berichtet, dass sein Gremiums über „mehr“ Licht für Rantrum beraten habe. Noch gebe es aber keine genaue Planung, auch würden die Kosten noch nicht feststehen. Neumann fand es verwunderlich, dass im Bauhof aber dennoch bereits damit gearbeitet worden sei. Bürgermeister Horst Feddersen (SPD begründete dies damit, dass die tatsächliche Gemeindearbeit anders laufe als in der Theorie, es müssten teilweise schnelle Entscheidungen getroffen werden – und es sei ihm nicht möglich, immer alle Gemeindevertreter zu informieren. Allerdings könne jeder bei ihm vorsprechen, wenn er Informationen wünsche.

Doch mit Neumanns Eingangsfrage begann dann die Debatte um den ersten Nachtragshaushalt der Gemeinde, der bereits im Finanzausschuss kontrovers diskutiert worden war (wir berichteten). Dort wurde dessen Annahme durch den Gemeinderat nicht von den Mitgliedern empfohlen, sondern es wurden lediglich keine weiteren Fragen dazu gestellt, machte Ausschussmitglied Carsten Dirks (WIR) deutlich.

Bereits für Sonnabend (16.) hat Bürgermeister Feddersen zum Richtfest in den neuen Markt-Treff eingeladen. Das Gebäude ist auch so weit fertiggestellt, doch den finanziellen Rahmen für den Bau musste der Gemeinderat erst noch genehmigen. Denn ein Okay gab es bislang nur für die Planungskosten in Höhe von rund 20 000 Euro. Nun aber wollen die einzelnen Gewerke bezahlt werden.

Der erste Nachtragshaushalt ist nach Ansicht der WIR- und der CDU-Fraktion ein Hammer, denn schließlich muss die Gemeinde einen Kredit in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro aufnehmen. Einmal um den Markt-Treff, dessen geschätzten Kosten mittlerweile von ursprünglich 1,7 auf nun 2,2 Millionen Euro gestiegen sind, und um das neue Feuerwehrfahrzeug, zu finanzieren. Das Gremium beklagte, dass es immer noch keine verlässlichen Zahlen für den Markt-Treff gebe. Bürgermeister Feddersen begründete dies damit, dass niemand im Vorwege genau habe kalkulieren können, auch die vom Planer gelieferten Daten seien nicht korrekt gewesen. Zudem habe niemand mit der guten Konjunktur rechnen können, die die Kosten in die Höhe getrieben habe. „Wenn die Firmen kaum Aufträge haben, geben sie natürlich interessantere Angebote ab“, so Feddersen. Zudem hätten zwei günstige Angebote nicht gewählt werden können, da sie nicht die Vorgaben erfüllt hätten. Dies habe, so der Bürgermeister, rund 100 000 Euro gekostet. Dennoch, seine Informationspolitik wurde heftig kritisiert. Er räumte ein, dass sie in einigen Punkten verbessert werden könne. Er erklärte sich auch bereit, auf Anforderung in Sitzungen der WIR-Gruppe Auskunft zu geben. Der Bau des Markt-Treffs wurde mit dem eines Hauses verglichen, dessen Preis erst nach Fertigstellung erfragt werde. Daher stimmten auch nur die Gemeindevertreter von SPD und FDP – bei der SPD hatte zuvor Berrit Roos Kerstin Hansen-Ruppenthal als Gemeindevertreterin abgelöst – dem Nachtragshaushalt zu. Der Amtskämmerer hat in das noch von der Kommunalaufsicht zu genehmigende Werk mit einem Fehlbetrag von 130 800 Euro geschrieben, dass er den Bürgermeister wiederholt darauf hingewiesen habe, dass der Nachtrag dringend angezeigt sei. Begründung: Im Ursprungshaushalt seien lediglich 20. 000 Euro Planungskosten enthalten, der Markt-Treff aber bereits in der Realisierungsphase.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen