Die Chefin macht weiter : Mildstedter Messe gesichert

Dichtes Gedränge herrschte eigentlich immer auf der  Messe in Mildstedt.
Foto:
Dichtes Gedränge herrschte eigentlich immer auf der Messe in Mildstedt.

Die Handels- und Gewerbevereine im Amt Nordsee-Treene planen für April 2015 die Neuauflage der MAT. Telse Jacobsen hat sich bereit erklärt, die Leitung der Messe zu übernehmen, nachdem sie anfänglich von diesem Posten zurückgetreten war.

shz.de von
27. Juni 2014, 12:00 Uhr

Die beste Nachricht zuerst. 2015 wird es wieder die beliebte MAT-Messe in der Mildauhalle geben. In der jüngsten Sitzung der sechs Handels- und Gewerbevereine (HGV) und des Wirtschaftsvereins Witzwort-Uelvesbüll (WWU) wurde eingehend darüber beraten. Telse Jacobsen, die von der ersten Messe an die Leitung hatte, wird sie auch diesmal übernehmen. Eigentlich wollte sie dieses Amt abgeben, aber sie gab das Versprechen: „Da das hier so ad hoc kommt, werde ich das 2015 nochmal machen.“ Damit steht die sechste MAT unter bewährten Führung.

Telse Jacobsen: „Wir vom Messeteam haben miterlebt, wie es von Messe zu Messe mühsamer wurde. Die Arbeiten wurden immer später verrichtet und auf den letzten Drücker abgeschlossen – und es gibt nach wie vor diejenigen, die alles aussitzen und bei der Arbeitsteilung darauf vertrauen, dass schon keiner die Sache sausen lässt. Das Engagement und Interesse, sich zu engagieren, muss von den Gewerbetreibenden kommen, von niemand anderen – das ist ihre Messe.“ Dann die Abstimmung: Einmütiges Votum für eine Messeleitung unter Telse Jacobsen – und den Vorschlag, die Messe wie bisher noch einmal im zweijährigen Abstand stattfinden zu lassen. Danach wird es dieses beliebte Messe-Event allerdings nur noch alle drei Jahre geben.

Als Termin wurden der 25. und 26. April 2015 festgelegt. Telse Jacobsen hat im Einvernehmen mit Bürgermeister Bernd Heiber und dem TSV-Vorsitzenden Uwe Steffensen diese Tage reserviert. Andres Emmel sagte zu, die Hallenplanung zu übernehmen. Der WWU will sich mit Ständen zu beteiligen. Vorsitzender Helge Tüxen vom HGV Ostenfeld-Wittbek-Winnert will erneut das Rahmenprogramm gestalten. Die HGV-Firmen aus diesem Bereich werden wieder teilnehmen. Auch Thies Hansen sagte für den Verein Kirchspiel Schwabstedt die Teilnahme der Unternehmen zu. Er hatte die Kinderbetreuung und die Eintrittskasse übernommen. Für den HGV Rantrum-Oldersbek sicherte dessen Vorsitzende Karin Harmsen zu, die Stände auf dem Außengelände zu organisieren und für die nötigen Absperrungen zu sorgen.

Dann stellte HGV-Verbundsprecher Bernd Häring die Standortfrage zur Diskussion und stellte schließlich fest: „Der Standort steht nicht zur Disposition.“ Die Abstimmung fiel einstimmig für Mildstedt aus. Amtsvorsteher Ralf Heßmann sagte: „Das Amt nimmt gerne teil.“

Bei vier Enthaltungen wurde HGV-Sprecher Bernd Häring in seinem Amt bestätigt. Berichtet wurde auch, dass es in Friedrichstadt eine Nachfolgeorganisation des HGV gibt. Häring mit einer rhetorischen Frage: „Warum sollen wir diesen HGV nicht unterstützen?“ Einstimmige Zustimmung im Gremium. Gastgeber war diesmal der HGV Mildstedt-Simonsberg-Südermarsch. Zur Sitzung im August wird der HGV Rantrum-Oldersbek einladen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen