zur Navigation springen

Ausblick beim Empfang : Mildstedt hat schon wieder viel vor

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Handels- und Gewerbeverein Mildstedt lud zum Neujahrsempfang ein. Er fand erstmals in der großen Sporthalle statt. Bürgermeister Bernd Heiber berichtete über die Aktivitäten der Gemeinde und was dieses Jahr alles ansteht.

Dass die vielen geladenen Gäste per Handschlag begrüßt werden – das hat lange Tradition. Neu beim diesjährigen Neujahrstreffen des Handels- und Gewerbevereins (HGV) in Mildstedt war aber dies: Erstmals fand die Veranstaltung nicht im Kirchspielskrug, sondern in der Schulsporthalle statt. Denn zum ersten Mal stand der HGV-Vorstand bei der Vorbereitung vor einem Problem: „Wo feiern, wenn der örtliche Gasthof wegen Urlaub geschlossen ist?“

Rasch sprang die Gemeinde ein. Bürgermeister Bernd Heiber stellte die Schulsporthalle zur Verfügung. Ebenso rasch reagierte auch der TSV-Vorsitzende Uwe Steffensen, und verlagerte die für diesen Abend vorgesehenen Sportveranstaltungen in andere Hallen.

Die Stimmung vor Ort war erstklassig, das Buffet reichhaltig und von hervorragender Qualität. Dafür wurde Firmenchef Christian Jacobsen von der Firma „Brootje“ samt vielköpfigem Team mit starkem Beifall bedacht. „Wir hatten fantastische Unterstützung“, signalisierte die HGV-Vorsitzende Betina Smetsers gleich zu Beginn ihrer Ansprache, „und da möchte ich neben dem Brootje-Team auch die Firma Bibis Blomenstuuv, Tim Brodersen und unsere Gemeindefeuerwehr einschließen – sie haben für ansprechende Dekoration und die vielen Tische und Sitzbänke gesorgt.“

Dann trat der Gemeinde-Chef vors Mikrofon und freute sich: „Dieses Treffen zum Gedankenaustausch zwischen Gemeinde und HGV ist ganz sicherlich gewinnbringend. Ich freue mich sehr, dass so viele Gäste dieser Einladung gefolgt sind.“ In seinem Rückblick ging der Bürgermeister auch darauf ein: Die sieben neuen Seniorenwohnungen waren schnell vermietet; die Warteliste umfasst derzeit noch 117 Antragsteller. Voran geht es mit dem Verkauf der Grundstücke im neuen Gewerbegebiet im Ortsteil Rosendahl; derzeit liegen noch zwei feste Anfragen vor. Fertig ist der Spielplatz Langsteeven. Er soll jetzt noch ein Beach-Volleyballfeld und eine abgrenzende Hecke bekommen. Der Endausbau des neuen Baugebietes An de Knick erfolgt nach diesem Winter; zur sicheren Überquerung der viel befahrenen Ostenfelder Straße wird eine Ampel installiert; die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED geht weiter. Die Oberflächenentwässerung ist an den Deich- und Hauptsielverband übergeben worden. Bei den Berechnungen für versiegelte Flächen werden Dachflächen mal 0,9 und die Pflasterung mal 0,6 berechnet. Pro Quadratmeter sind 33 Cent zu zahlen. Bei der Gemeinschaftsschule laufen die Planungen zum Bau einer Mensa; fertiggestellt sind ein Schulgeräteschuppen und Fahrradunterstände. Verbessert wird die Parkplatzsituation an der Mildauhalle, so dass Rettungsfahrzeuge künftig ungehindert dort heranfahren können.

Mit den bereits beschlossenen Vorhaben für 2014 ist der Gemeindehaushalt bereits ausgeschöpft beziehungsweise leicht überschritten. „Alle weiteren Planungen und Belastungen des Haushaltes müssen sorgfältigst abgewogen werden, denn sonst greifen Landesvorgaben, die keiner von uns will“, wie der Bürgermeister sagte. Und Bernd Heiber betonte: „Wir wollen die Bürger finanziell nicht stärker belasten.“

Zur Aktion Sauberes Schleswig-Holstein am 29. März in Mildstedt wünscht sich der Gemeinde-Chef eine große Bürgerbeteiligung. Er verriet: „Hinterher gibt es auch für alle etwas zu essen.“

TSV-Vorsitzender Uwe Steffensen berichtete über die vorgesehenen Feiern anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Sportvereins: „Die Chronik unter Leitung von Rickert Friedrichsen ist demnächst fertig. Die Gründungsversammlung fand am 5. Oktober 1964 statt; zwei Gründungsmitglieder leben noch. Der TSV zählt derzeit über 1500 Mitglieder und beschäftigt 100 Mitarbeiter inclusive Vorstand. Vorgesehen ist dies: der Jubiläumsball findet am 2. Oktober, die Festveranstaltung am 5. Oktober statt.

Vor dem Essen überbrachte Amtsvorsteher Ralf Heßmann Grüße und Lob an die große Runde.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen