Polizei-Einsatz in Tönning : Messerangriff während einer Party

Der 31-Jährige hatte sich heute zunächst dagegen geweigert das Kind herzugeben.
Der 31-Jährige hatte sich heute zunächst dagegen geweigert das Kind herzugeben.

Gleich zwei Mal an einem Tag musste die Polizei zu einem Einsatz im selben Haus in Tönning. Durch Messerstiche war eine Frau schwer verletzt worden. Der Angreifer legte später Feuer.

von
31. Oktober 2016, 20:00 Uhr

Der Polizeieinsatz in der Tönninger Innenstadt am Freitagabend (28. Oktober, wir berichteten) hat eine Vorgeschichte. Bereits am frühen Freitagmorgen gegen 3 Uhr waren Polizei und Rettungskräfte zu einer verletzten Frau gerufen worden. Die 34-Jährige war mit einem Messer attackiert und schwer verletzt worden, wie die Polizei jetzt mitteilt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Vorausgegangen war ein Streit unter Bekannten während einer privaten Feier in einer Wohnung. In den Fokus der Ermittlungen geriet ein 35-jähriger Mann aus Tönning. Noch in den Abendstunden des Freitags drang Rauch aus seiner Wohnung. Der Mann erlitt aufgrund des schnellen Eingreifens der Feuerwehr und der Rettungsdienste nur leichte Verletzungen. Laut Polizei war er für die erlittene Rauchgasvergiftung selbst verantwortlich. Er wurde nun vom Sozialpsychiatrischen Dienst in eine Fachklinik eingewiesen. Die Ermittlungen der Kripo Flensburg zu den Hintergründen dauern an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert