zur Navigation springen

2. Husumer Eiszeit : Messe führt Besucher aufs Glatteis

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die 2. Husumer Eiszeit öffnet am 28. November in der Messehalle ihre Pforten. Diesmal gibt es eine separate Wettkampf-Fläche für die Eisstock-Wettkämpfe.

von
erstellt am 25.Okt.2014 | 12:00 Uhr

Mathis Moßner hat ein Problem. Er hat keinen Namen. Jedenfalls nicht in seiner Funktion als Maskottchen der Husumer Eiszeit. Vom 28. November bis zum 4. Januar 2015 wird der Auszubildende für Veranstaltungstechnik der Messe Husum für die Husumer Eiszeit, dem nordfriesischen Eislaufvergnügen in der Messehalle werben. Verkleidet mit einem Eisbären-Kostüm und hellblauem T-Shirt wird er dann nicht nur auf dem Messegelände, sondern auch auf dem Husumer Weihnachtsmarkt auf die Veranstaltung aufmerksam machen, die im vorigen Jahr mehr als 20.000 Besucher aller Altersklassen begeistert hatte.

Mit den Erfahrungen der ersten Eiszeit sowie mit Anregungen von Besuchern hat das Eiszeit-Team ein paar Neuerungen für diese Saison im Gepäck: So wurde beschlossen, die 600 Quadratmeter große Eisfläche um einen 160 Quadratmeter großen Bereich für das Eisstockschießen zu ergänzen. „Zwei Bahnen werden wir dort separat aufbauen“, sagt Messe-Mitarbeiterin Evke Möller.

Ebenfalls neu ist die geplante „After Work Eiszeit“. An jedem Dienstag kann man seinen Arbeitstag in der Zeit von 17 bis 19 Uhr ausklingen lassen und zahlt dafür nur den halben Eintrittspreis. Wer ein Ticket für eine NCC-Veranstaltungen zwischen dem 28. November und 4. Januar 2015 erworben hat, erhält zwei Stunden vor Veranstaltungsbeginn freien Eintritt. Neu ist außerdem, dass die 2. Husumer Eiszeit nur am Heiligabend und am Silvestertag geschlossen bleibt. An den anderen Feiertagen hat die Eiszeit geöffnet.

Bewährt hat sich die Eisstockmeisterschaft, die auch in diesem Jahr wieder zu einem sportlichen Höhepunkt werden soll. Die Voraussetzungen dafür sind gut, denn der Wettbewerb ist bereits ausgebucht. 18 Mannschaften haben sich angemeldet.

Doch es geht nicht nur sportlich zu. Fünf Eisdiscos wird es zudem geben. Darüber hinaus gibt es wieder die Möglichkeit, Firmen-, Privat- oder Vereinsfeiern auszurichten.

Im vergangenen Jahr hatten viele Schulklassen eine Baumschmuck-Patenschaft übernommen und sich damit freien Eintritt erbastelt. „Diesmal sind die Baumschmuck-Patenschaften vergeben. Für die übrigen Klassen die gerne die Husumer Eiszeit besuchen wollen, gibt es den Schüler-Spezial-Preis“, erklärt Evke Möller.

Obgleich das gesamte Eiszeit-Programm bis ins kleinste Detail geplant ist, muss Eisbär und Messe-Azubi Mathis Moßner weiterhin mit der Einschränkung leben, keinen Namen zu haben – jedenfalls nicht als Maskottchen. Sein Chef, Messe-Geschäftsführer Peter Becker, macht ihm jedoch Hoffnung: „Wir denken darüber nach.“

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen