Glasfaser-Ausbau in Außengebieten : Meilenstein für schnelles Internet

Bringen das Projekt „Breitband für alle“ voran: Otto Wilke, Vorsteher des Breitband-Zweckverbandes Nordfriesland-Nord (r.), und Dr. Heiko Hansen, Geschäftsführer der Breitbandnetz-Gesellschaft, unterzeichnen den Betreibervertrag für das Glasfasernetz in den Außengebieten der beiden Ämter.
Bringen das Projekt „Breitband für alle“ voran: Otto Wilke, Vorsteher des Breitband-Zweckverbandes Nordfriesland-Nord (r.), und Dr. Heiko Hansen, Geschäftsführer der Breitbandnetz-Gesellschaft, unterzeichnen den Betreibervertrag für das Glasfasernetz in den Außengebieten der beiden Ämter.

Für einen Millionen-Betrag wird das Glasfasernetz in Außengebieten der Ämter Mittleres Nordfriesland und Südtondern ausgebaut.

shz.de von
29. Juni 2018, 10:00 Uhr

Der Breitband-Zweckverband Nordfriesland-Nord (BZV) und die Breitbandnetz-Gesellschaft (BNG) bringen schnelles Internet künftig auch in die Außenbereiche der Region. Ein entsprechender Vertrag wurde gestern unterzeichnet. Damit wird nun endgültig sichergestellt, dass in den großen Amtsgebieten Südtondern und Mittleres Nordfriesland alle Haushalte vom modernen Glasfasernetz profitieren können.

Vorangegangen war ein europaweites Ausschreibungsverfahren, in dessen Rahmen sich die BNG aus Breklum durchsetzen konnte. Die Ausschreibung bezieht sich auf ein Gebiet, das rund 2600 Häuser umfasst. Sie liegen so weit außerhalb der Ortszentren, dass dort laut einer Marktstudie kein Telekomunikations-Dienstleister auf absehbare Zeit einen Glasfaser-Ausbau geplant hätte. Um aber das gemeinsame Ziel „Breitband für alle“ umzusetzen, hat sich der Zweckverband aus beiden Ämtern gegründet. Er wird das Glasfaser-Netz in den Außengebieten aufbauen und, wie nun feststeht, durch die BNG betreiben lassen. Insgesamt geht es um Investitionen im unteren zweistelligen Millionenbereich.

„Mit der BNG haben wir den idealen Partner für unser Breitbandnetz gefunden“, freute sich BZV-Vorsteher Otto Wilke einer Mitteilung zufolge bei der Vertragsunterzeichnung in den Räumen des Amtes Südtondern in Niebüll. „Es war stets das Ziel der BNG und auch des BZV, für alle Bürger unserer Region zukunftsfähige Technik bereitzustellen. Außerhalb der Ortskerne wird dies nun gemeinsam erfolgen.“

Mit der Vertragsunterzeichnung wurde ein nächster Meilenstein für den Breitbandausbau der Region gesetzt. Jetzt folgen weitere, teils sehr zeitaufwändige Schritte – beispielsweise die ebenfalls europaweite Ausschreibung für die Planung des Netzes. Otto Wilke: „Die zeitlichen Abläufe sind leider sehr zäh. Wir würden lieber heute als morgen fertig werden. Doch die Regeln stellt der Bund auf, der unseren Breitbandausbau in Millionenhöhe fördert.“ Diesen vorgegebenen Bedingungen gerecht zu werden, sei durchaus herausfordernd, so der Zweckverbandsvorsteher. Er ist dennoch zuversichtlich, dass der Ausbau in 2019 beginnen und 2020 abgeschlossen werden kann.

Noch für 2018 planen der Breitband-Zweckverband Nordfriesland-Nord und die Breitbandnetz-Gesellschaft Informationsveranstaltungen für die Bürgerinnen und Bürger in den Außenbereichen der beiden Ämter.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen