Drelsdorf : Mehr Räume für die Kita

Im westlichen Teil des Schulgebäudes wird umgebaut.
Im westlichen Teil des Schulgebäudes wird umgebaut.

Der Umbau zweier leer stehender Klassen in der Drelsdorfer Schule soll bis Anfang August abgeschlossen sein.

von
12. Juli 2018, 11:00 Uhr

Wie in vielen anderen Kommunen platzt auch der Kindergarten Drelsdorf in der Trägerschaft des Evangelischen Kita-Werkes Nordfriesland aus allen Nähten. Die beiden Regelgruppen der Einrichtung können die Neuanmeldungen aus den drei Gemeinden Drelsdorf, Ahrenshöft und Bohmstedt nicht mehr abdecken. Nach den Sommerferien werden zwei Gruppen mehr benötigt, nämlich eine gemischte Altersgruppe mit 20 Kindern sowie eine Krippengruppe für zehn Kids unter drei Jahren.

Um zum einen die höheren Kosten eines Anbaues an das jetzige Domizil zu vermeiden und zum anderen dem Platzmangel auf dem der Kirche gehörenden Grundstück vorzubeugen, hatten Drelsdorfs Gemeindevertreter in weiser Voraussicht bereits vor der Kommunalwahl beschlossen, zwei Klassenräume der schräg gegenüberliegenden Grundschule umzubauen. Das bot sich an, weil sie von der Schule nicht mehr genutzt werden. Zudem liegen sie günstig an der Westseite des Schulgebäudes, an der bereits eine Fluchttür existiert, die lediglich gegen eine normale Tür ausgetauscht werden muss. Sie soll dann unabhängig von der Schule zum eigenen Haupteingang zu den umfunktionierten Kitaräumen werden. Daneben soll auch eine 60 Quadratmeter große Terrasse und eine Spielfläche mit etwa 400 Quadratmetern entstehen.

Die Arbeiten sind, so informierte Bürgermeister Timo Friedrichsen nun in der Gemeindratssitzung, bereits zum großen Teil mit einem Volumen von insgesamt 100.000 Euro nach erfolgter Ausschreibung inklusive der Architektenleistungen vergeben worden. Die Unternehmen – die meisten kommen aus dem Ort und der Region – stehen bereits in den Startlöchern, denn das sportliche Ziel ist die Fertigstellung der Umbauarbeiten bis Anfang August. Das neue Kindergartenjahr fängt am 14. August an.

Auch wenn das Projekt kostengünstiger wird als ein Neubau, so Friedrichsen, werde dennoch mit einem gesamten Investitionsvolumen von 250.000 Euro zu rechnen sein. Darin enthalten sind die Kosten für eine nötige Fußbodensanierung und Installation der nötigen sanitären Anlagen. Fördermittel von 30.000 Euro sind bereits zugesagt worden, und die Kostenbeteiligungen der Nachbargemeinden, nämlich Bohmstedt mit 30 Prozent sowie Ahrenshöft 20 Prozent, wären abzuziehen.

Die Krippenkinder sollen im jetzigen Domizil bleiben. Hier werden Wickel- und Schlafräume eingerichtet. Das nötige Fachpersonal, so Friedrichsen, sei eingestellt worden. Was fehle sei noch eine neue Leitung, denn die bisherige Amtsinhaberin Gesine Alsen war kürzlich in den Ruhestand verabschiedet worden. „Die Stelle ist ausgeschrieben“, so der Bürgermeister.

Einstimmig segnete das Gremium im Nachgang zum Grundsatzbeschluss die nötige Umnutzung der Unterrichtsräume in zweit Kindergarten-Regelgruppenräume einschließlich der nötigen Umbaumaßnahmen ab, ferner die Vergabe an die „dl Architekten und Partner“ in Bredstedt.




zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen