zur Navigation springen

Bücherei und Fremdenverkehr unter einem Dach : Mehr Platz für Touristinformation in Garding

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Bis Mitte März sollen die Umbauarbeiten in der Touristinformation in Garding abgeschlossen werden. Dann sind Bücherei und Fremdenverkehr unter einem Dach. Die Öffnungszeiten für beide Institutionen erweitern sich.

von
erstellt am 09.Feb.2016 | 11:00 Uhr

In der Touristinformation (TI) am Gardinger Marktplatz wird kräftig gebaut. Vor der ehemaligen Feuerwache stehen die Autos der Handwerker. Drinnen sind bereits mehrere Wände weggestemmt. Der ehemalige Raum der TI ist deutlich größer geworden. Bis Mitte März sollen die Umbauarbeiten abgeschlossen werden, dann werden TI und Bücherei unter einem Dach zu finden sein. Träger beider Einrichtungen ist die Stadt Garding.

„Ich freue mich sehr drauf. Es wird eine Belebung für die Innenstadt sein“, sagt Bürgermeisterin Andrea Kummerscheidt. Die Bücherei sei ja bisher eher versteckt gewesen an ihrem Standort auf dem Schulgelände. „Und wir sparen auch Geld, weil wir keine Miete mehr für die Räume an den Schulverband zahlen müssen und keine doppelten Heizkosten.“ Für Umbau und Einrichtung rechnet sie mit 20.000 Euro.

Aus den fünf Räumen der Tourist-Info wird nun ein großer mit verschiedenen Bereichen, wie Simon Albertsen, zuständig für das Stadtmarketing, erläutert. Den ehemaligen Hauptraum und das alte Prospektlager nutzen Bücherei und TI gemeinsam. Den großen Tresen in der Mitte werden sich Simon Albertsen und Heike Hansen mit Büchereileiterin Regina Halbritter teilen. „Wir werden uns auch gegenseitig in einem gewissen Rahmen vertreten“, so Alberten.

Und das ergibt noch einen Vorteil für die Nutzer: Die Öffnungszeiten für die Bücherei erweitern sich um die der TI und umgekehrt. So wird von
9 Uhr bis in den Abend immer ein Ansprechpartner vor Ort sein. Auch die Kinder erhalten ihr eigenes kleines Reich mit Blick in den Garten, dort war früher die Teeküche untergebracht. Im ehemaligen Büro des TI-Leiters werden ebenfalls Regale für Bücher und Infomaterial der TI sowie Sitzgelegenheiten untergebracht. Im hinteren Bereich wird ein öffentlicher Internetplatz eingerichtet.

Öffentliche Toiletten gibt es in der alten Feuerwache nach dem Umbau allerdings nicht mehr. Dafür wird im Stadtpark ein barrierefreier WC-Container mit Wickelraum errichtet. In den alten Toilettenraum zieht das Prospektelager und eine Pantryküche.

Mitte März soll die Bücherei umziehen, so der Plan. „Wir wollen ein Fest daraus machen. Per Menschenschlange sollen Bücher vom Schulgelände an den Marktplatz umziehen“, so Albertsen. Schule, Kindergarten, Marienstift, Seniorentreff, Vereine und Bürger können mitmachen. Die Bürgermeisterin ist zufrieden: „So bekommen wir Leben am Marktplatz.“ Generell entwickle sich Garding mit seinen etwa 2600 Bürgern gut. „Wir haben mehr Einwohner, neue Geschäftseröffnungen und weitere Anfragen für Gewerbe.“ Und für eine kleine Stadt habe sie ein umfangreiches gastronomisches Angebot, ergänzt Albertsen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert