Goldelunder Gemeinderat : Mehr Platz für die Kinderbetreuung

177 Quadratmeter sollen an die Kita angebaut werden.
Foto:
177 Quadratmeter sollen an die Kita angebaut werden.

Die Goldelunder Gemeindevertreter beschließen, die Kosten für den Kita-Anbau in Joldelund mitzutragen.

shz.de von
17. Mai 2018, 11:00 Uhr

Als letzte der fünf Nachbargemeinden Goldebek, Högel, Kolkerheide und Joldelund beschlossen auch Goldelunds Gemeindevertreter durch Vertrag künftig den Betrieb des Evangelischen Kindergartens in Joldelund gemeinsam zu gewährleisten. Träger bleibt wie gehabt die Kirchengemeinde.

Wie berichtet wird ein Anbau für weitere Gruppen nötig. Spätestens ab August 2019 muss er stehen. Die voraussichtlichen Kosten für das 177 Quadratmeter große Projekt von rund 493.000 Euro abzüglich etwaiger Fördermittel werden nun gemeinsam geschultert. Die Gemeinde Högel hatte sich mit eingeklinkt.

Der Kostenschlüssel wurde nach folgendem Quoten verteilt: zulasten Joldelund 40 Prozent, Goldebek 17 Prozent, Kolkerheide drei Prozent sowie Goldelund und Högel jeweils 20 Prozent. Für zu errichtenden Anbau hatte die Gemeinde Joldelund das Nachbargrundstück erworben. „Das ist eine gute Lösung für alle Gemeinden“, so Bürgermeisterin Waltraud Schnoewitz.

Weiter wurde formell der öffentlich-rechtliche Vertrag der Kommunen hinsichtlich der Trägerschaft mit der Kirchengemeinde Joldelund neu geschlossen. Schließlich ging es um die Renovierung der gemeindeeigenen Wohnung. Dort soll laut einstimmigem Beschluss eine neue Küche laut günstigstem Angebot über 3000 Euro angeschafft werden. Der Einbau wird durch die neuen Mieter erfolgen. Sie hatten sich dazu bereit erklärt.

Außerdem soll ein neuer Fußboden – 30 Quadratmeter – eingebracht werden. Auch das soll durch Eigenleistungen der Mieter geschehen. Die Malerarbeiten sollen allerdings an einen Fachbetrieb abgegeben werden. Der günstigste Anbieter erhielt den Zuschlag für seine Kostenschätzung über 3469 Euro.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen