Medienscouts in Husum : Medienscouts der Theodor-Storm-Schule in Husum helfen durch die digitale Welt

Mit Nadine Hansen von der TSS lernen die Schüler der Iven-Agßen-Schule spielend, Daten richtig zu schützen.
Foto:
Mit Nadine Hansen von der TSS lernen die Schüler der Iven-Agßen-Schule spielend, Daten richtig zu schützen.

Goldene Regeln fürs Handy: Öffentliche Info-Veranstaltung in der Theodor-Storm-Schule.

shz.de von
19. Januar 2018, 14:00 Uhr

Orientierung im Medien-Dschungel bieten – dieser Aufgabe haben sich im Kreis Nordfriesland mehrere Schulen in dieser Woche angenommen. Dazu zählen die Iven-Agßen-Schule, die Klaus-Groth-Schule, die Jens-Iwersen-Schule Hattstedt, die Grund- und Gemeinschaftsschule Mildstedt sowie die Herrendeichschule Nordstrand. Die Medienscouts der Theodor-Storm-Schule (TSS) besuchten die genannten Schulen, um die Schülerinnen und Schüler fit zu machen für das Leben in der digitalen Welt.

„53 Prozent aller Grundschüler besitzen laut einer Studie bereits ein Handy. Ein Großteil dieser jungen Handybesitzer nutzt ebenfalls WhatsApp, spielt das Spiel Clash of Clans und Co. Medienprävention kann also nicht früh genug beginnen“, betont Lina Schlünsen, eine der 15 Medienscouts der TSS.

Die Oberstufenschüler, die in einer AG zu Medienpräventions-Experten, den sogenannten Medienscouts ausgebildet werden, haben sich in dieser Woche zum Ziel gesetzt, den jüngsten Smartphone-Nutzern eine erste Orientierung im digitalen Dschungel zu bieten. In 90 Minuten besprechen die Oberstufenschüler Themen wie den richtigen Umgang in Chats, die Notwendigkeit, persönliche Daten zu schützen, und den Vorteil davon, feste Handyzeiten mit den Eltern zu vereinbaren. Mit den Viertklässlern wurde entsprechend dem Alter gearbeitet. Festgehalten werden die Ergebnisse anschließend in den „Goldenen Handy-Regeln“, die jede Klasse selbstständig mit den Medienscouts vereinbart.

„Ein lohnendes Projekt für Groß und Klein“, findet Karin Humpert, Klassenlehrerin der 4a der Iven-Agßen-Schule. „Wir behandeln diese Themen auch im regulären Unterricht, aber es gewinnt noch einmal an Nachhaltigkeit, wenn die Schülerinnen und Schüler dies miteinander besprechen.“

Denn den richtigen Umgang mit Tablets, Smartphones und deren Apps zu lehren, die die Pädagoginnen und Pädagogen nicht zwingend nutzen oder gar kennen, stellt Schulen vor manches Problem. „Deshalb gelingt es am besten im Team – mit Eltern und Erziehungsberechtigten, den Kolleginnen und Kollegen der anderen Schulen, aber insbesondere auch mit unseren Schülerinnen und Schülern, deren Expertise nicht zu verkennen ist. Gemeinsam können und wollen wir Medienkompetenz in Nordfriesland entwickeln. Darin sehen wir als Modellschule für Digitales Lernen auch eine besondere Aufgabe und freuen uns umso mehr, motivierte, interessierte und erfahrene Partner gefunden zu haben“, erläutert Sibylle Karschin, Schulleiterin der TSS.

Einen Abschluss findet diese Präventionswoche heute Abend ab 19 Uhr in der Aula der Theodor-Storm-Schule zum Thema „Snapchat, Youtube und Clash of Clans – Was machen unsere Kids im Netz?“, an dem alle interessierten Erwachsenen unter anderem in Erfahrung bringen können, was es mit Youtube auf sich hat oder wie man Post von einem Abmahnanwalt vermeidet. „Wir laden alle Interessierten herzlich ein und freuen uns über regen Zulauf, denn nicht nur die Kleinsten sind hier und da im Netz verloren.“, schmunzelt der Medienscout Tjark-Robin Rahn.




zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen