zur Navigation springen

Worldskills 2015 : Maurer-WM in Brasilien: Bauscke holt „Medallion for Excellence“

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Mit einem 17. Platz und einer Medaille für „vorzügliche Arbeit“ kehrt der Drelsdorfer Marco Bauschke von der „Maurer-WM“ in São Paulo zurück. Der 21-Jährige war Mitglied des deutschen Nationalteams.

shz.de von
erstellt am 18.Aug.2015 | 07:00 Uhr

Drelsdorf/SãO PAULO | Die internationale Konkurrenz war hart, die Leistungsdichte entsprechend hoch: Mit einem achtbaren 17. Platz im Gepäck kehrt der Drelsdorfer Marco Bauschke von der „Maurer-Weltmeisterschaft“ in São Paulo zurück. Damit verdiente sich der 21-Jährige in seiner Kategorie eine Medaille für „Vorzüglichkeit“.

Die Berufsweltmeisterschaft der Bauhandwerker „WorldSkills 2015“ fand vom 11. bis 16. August in Sao Paulo statt und ist ein Mega-Event für die berufliche Bildung. Mehr als 1200 Teilnehmer aus rund 60 Ländern waren beim 43. Wettbewerb dieser Art dabei. Sie traten in 50 Wettbewerbskategorien gegeneinander an. Mehr als 200.000 Besucher wurden während der vier Wettbewerbstage erwartet. Präzision und Genauigkeit sowie Nervenstärke und Konzentration entscheiden über Gold, Silber und Bronze. Die 41 deutschen Teilnehmerinnen und Teilnehmer startetn in 37 Berufen.

In Brasilien hatte Bauschke die Aufgabe, in jeweils 22 Stunden drei unterschiedliche Mauern mit akkurat eingearbeiteten Reliefs hochzuziehen. Der junge Handwerker aus Nordfriesland gehörte zum sechsköpfigen Nationalteam des Deutschen Baugewerbes.

Qualifiziert hatte sich Marco Bauschke beim Leistungswettbewerb des Baugewerbes im Herbst 2014 in Husum. Dabei wurde er Landessieger, danach errang er bei den Deutschen Meisterschaften die Silbermedaille. Mit dem Verzicht des amtierenden Deutschen Meisters auf eine Teilnahme bekam Bauschke das Ticket nach Brasilien. Zur Vorbereitung besuchte der junge Handwerker im Frühjahr ein Trainingscamp in Stade, später ein zweites in Leipzig.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen