Zwischen Hattstedt und Bredstedt : Marschbahn mit Stein beworfen

Die Polizei Hattstedt sucht nach Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können.
Die Polizei Hattstedt sucht nach Zeugen, die Hinweise zu den Tätern geben können.

Erste Fahndung erfolglos - Bundespolizei in Flensburg sucht nun Zeugen.

20170914-75R_5632.jpg von
23. Oktober 2018, 13:27 Uhr

Unbekannte Täter haben auf der Bahnstrecke Hamburg – Westerland gestern Abendim Bereich Bredstedt einen Zug mit einem Stein beworfen. Der Vorfall ereignete sich zwischen 17.30 und 18 Uhr. Betroffen war ein Regionalzug in Richtung Westerland, berichtete die Bundespolizei. Es wurde eine Seitenscheibe beschädigt; glücklicherweise wurden durch die Glassplitter keine Reisenden im Zug verletzt. Die eingesetzte Streife der Bundespolizei konnte bei der Nahbereichsfahndung keine Täter feststellen. Die Bundespolizei sucht nun Zeugen, die Montagbend in der Zeit von 17.30 bis 18.00 Uhr zwischen Hattstedt und Bredstedt Personen an den Bahngleisen gesehen haben und möglicherweise Gegenstände auf den Zug geworfen haben. Sachdienliche Hinweise werden an die Flensburger Bundespolizei unter 0461/ 31 32 - 202 erbeten. Die Bundespolizei weist in diesem Zusammenhang auf die Gefährlichkeit dieser Steinwürfe auf Züge hin. Es handelt sich hierbei nicht um einen "Dumme Jungen-Streich". Hierbei können Reisende im Zug erheblich verletzt werden. Neben der strafrechtlichen Konsequenz komme auch der zivilrechtliche Anspruch zum Tragen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen