zur Navigation springen

E-Mobilität ist Thema : Marktplatz wird zum Schaufenster

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Am 1. Mai findet in Friedrichstadt der elfte Regionaltag statt. Er wird alle zwei Jahre von den Aktiv-Regionen Eider-Treene-Sorge und Südliches Nordfriesland veranstaltet.

von
erstellt am 19.Apr.2016 | 15:00 Uhr

Alle zwei Jahre findet er in Friedrichstadt statt. Diesmal haben bereits mehr als 70 Aussteller ihr Kommen zugesagt. Der Regionaltag am 1. Mai auf dem unter Denkmalschutz stehenden Marktplatz in der Altstadt steht ganz im Zeichen der Mobilität. Einen Tag lang präsentieren sich die Aktiv-Regionen Eider-Treene-Sorge und Südliches Nordfriesland im Holländerstädtchen. Gastronomen, Kunsthandwerker, Vereine, Musiker und Unterhalter aus einem Landstrich, der von Eiderstedt, Tönning und Husum über Norderdithmarschen, Kropp-Stapelholm und Hohner Harde bis nach Oeversee vor den Toren Flensburgs reicht.

Traditionell beginnt die Veranstaltung um 10 Uhr mit einem Gottesdienst, den der neue Friedrichstädter Pastor Christoph Sassenhagen hält. Unterstützt wird er von der bekannten Witzworter Kirchenband Hava Nagila. Danach heißt es für die Besucher sehen, staunen und genießen. Denn auf dem Steinernen Markt werden unter anderem Spanferkel mit Dithmarscher Sauerkraut angeboten. Das Kraut wird übrigens vom bekannten Kohloseum geliefert. Zudem können auch Lammbratwürste aus Kating sowie Kaffee und Kuchen der Friedrichstädter Landfrauen den Gaumen verwöhnen.

Viele Vereine aus der Region präsentieren sich und 15 von den zwei Aktiv-Regionen unterstützten Projekte stellen sich und ihre Arbeit vor. Auch der Bargener Fährverein, der an diesem Tag nach der Winterpause wieder den Fährbetrieb über die Eider aufnimmt, ist mit dabei.

Karsten Jasper, Geschäftsführer der Eider-Treene-Sorge GmbH nennt gleich mehrere Gründe, warum der Regionaltag in Friedrichstadt stattfindet. „Der Marktplatz bietet ein einmaliges Ambiente, die Stadt liegt mitten in der Region und es mangelt nicht an Touristen.“ Denn schließlich wurde der 1. Mai als Veranstaltungstag ausgewählt, da so früh im Jahr für Urlauber, Einheimische und Tagesgäste noch relativ wenig geboten werde. Dies, so Jasper, erkläre auch die große Attraktivität des Regionaltages. Der parallel stattfindende Stapelholmer Markt in Süderstapel, den es bereits seit einigen Jahrhunderten gibt, stehe zudem nicht in Konkurrenz, vielmehr weise man dort auf den Regionaltag und in Friedrichstadt auf den Markt in Süderstapel hin. „Vielleicht werden wir eines Tages sogar eine Rundreise von Friedrichstadt nach Süderstapel und dann nach Bargen zur Fähre anbieten, natürlich mit Elektro-Fahrzeugen“, ergänzt Organisator Yannek Drees von der Eider-Treene-Sorge GmbH.

Schließlich ist E-Mobilität Motto des Tages in Friedrichstadt. Um mehr über die Mobilitäts Wünsche der Bewohner der Region zu erfahren, hat es eine große Umfrage gegeben, deren erste Ergebnisse am 1. Mai präsentiert werden. Parallel dazu werden unter den Teilnehmern der Befragung ein E-Fahrrad, eine Reise und ein Tablet-PC verlost. Zudem können E-Fahrzeuge, vom E-Bike bis zum Auto getestet werden und das Energiesparmobil des Landes lädt Besucher ein. Zudem hofft Friedrichstadts Bürgermeister Eggert Vogt, dass die für den Marktplatz vorgesehene E-Tankstelle rechtzeitig installiert sein wird. Sollte dies nicht zu schaffen sein, dann halten Drees und Jasper noch ein Modell bereit, das aufgestellt werden kann.

Doch die Besucher des Regionaltages erwartet viel mehr als nur Information. So sind regionale Kunsthandwerker vertreten, die von Töpferwaren und Keramik bis hin zu Schmuck eine breite Palette anbieten. Im Erlebnisangebot finden sich der Offenen Kanal mit seinem Studio, eine Hüpfburg und die Sandskulpturen-Werkstatt aus Westerhever. Zudem können sich die Besucher in Strandkörben aus St. Peter-Ording ausruhen und die Oldtimerfreunde rund um den Glockenberg stellen ihre alten landwirtschaftlichen Fahrzeuge aus. Die Dithmarscher Veteranenfreunde haben ebenfalls ihr Kommen zugesagt.

Moderiert wird der elfte Regionaltag von Peter Bartelt vom NDR. Auf der Bühne treten unter anderem Rainer Martens aus Garding, Landlicht aus Norstedt, die Stapelholmer Trachtentänzer, die Kindertanzgruppe aus Tellingstedt und die Beat Factory aus Husum auf. Zudem gibt es eine Zaubershow mit Tutti .

Auch das Landestheater ist wieder mit von der Partie. Diesmal zeigt es verschiedene kleine Ausschnitte aus bekannten Theaterstücken der 1920-Jahre. Übrigens, auch die neue Husumer Krokuskönigin hat ihren Besuch angekündigt. Sie wird um 15.30 Uhr die Preisverleihung übernehmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen