Kritik an Whistleblower : Markt-Treff sorgt weiter für Ärger

Vor gut einer Woche wurde in Rantrum bereits das Richtfest des Markt-Treffs gefeiert.
Vor gut einer Woche wurde in Rantrum bereits das Richtfest des Markt-Treffs gefeiert.

Der Rantrumer Finanzausschuss vertagte seine Entscheidung über die notwendige Bearbeitung des Nachtragshaushalts zur Finanzierung des Markt-Treffs. Er empfahl dem Gemeinderat, den Haushalt 2014 und den Nachtragsetat gemeinsam zu beraten.

23-2288446_23-55396105_1381913714.JPG von
28. November 2013, 21:00 Uhr

Selten hat es so viele Besucher zu einer Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Rantrum in das Amtshaus nach Mildstedt gezogen wie am Dienstag. Vorsitzender Jürgen Hansen drückte denn auch seine Verwunderung darüber aus, dass ein paar Zahlen so viele Menschen interessieren, häufig sitze das Gremium nämlich nahezu allein beieinander. Doch es war klar, dass nicht ein paar Zahlen der Grund waren, sondern die Tatsache, dass die Kommunalaufsicht des Kreises dem erst Anfang November von der Gemeindevertretung mit einer Stimme Mehrheit durchgewunkenen Nachtragshaushalt die Rote Karte gezeigt hatte.

Hansen kritisierte heftig die Weitergabe dieses Berichtes an die Presse, denn es habe sich um eine Unterlage gehandelt, die erst intern bearbeitet werden sollte. Der Informant habe der Gemeinde damit keinen Gefallen getan. Allerdings verschwieg der Vorsitzende, dass es sich bei diesem Schreiben der Kommunalaufsicht um kein als „intern“, „vertraulich“ oder „nur für den Dienstgebrauch“ gekennzeichnetes Papier gehandelt hat.

Bereits am vergangenen Montag hatte die Amtsverwaltung Vertreter der Gemeinde zu einer Sondersitzung in den frühen Morgenstunden nach Mildstedt eingeladen. Thema war dort das Schreiben der Kommunalaufsicht und natürlich der Nachtragshaushalt.

Während die Mitglieder des Finanzausschusses und der anwesende Bürgermeister Horst Feddersen am Dienstag die auszugsweise Veröffentlichung des Schreibens der Kommunalaufsicht kritisierten, stellten einige Besucher fest, dass der Bericht in der Gemeinde selbst sehr positiv aufgenommen worden sei, denn endlich, so hieß es, sei klar gemacht worden, dass es ich beim Markt-Treff-Bau um Millionenbeträge handele. Auf die Frage aus der Besucherrunde an die Mitglieder des Ausschusses, ob denn alles stimme, was in dem Bericht genannt worden sei, hieß es nach längeren Erklärungsversuchen: Ja.

Das Gremium entschied sich allerdings, nicht den Nachtragshaushalt im Detail weiter zu beraten, sondern sprach für den heute tagenden Gemeinderat die Empfehlung aus, das in der jetzigen Form nicht genehmigungsfähige Zahlenwerk gemeinsam mit dem neuen Haushalt für das Jahr 2014 zu beraten. Die öffentliche Zusammenkunft der Gemeindevertreter beginnt um 20 Uhr im Stadiontreff in Rantrum. Auf der Tagesordnung stehen heute neben dem Bericht des Bürgermeisters auch Anfragen aus dem Gremium, die Nachwahl für die Jugendstiftung sowie der Haushalt 2014.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen