Neujahrsempfang beim TSV 1875 : Marketing-Offensive sogar aus der Luft

Die 50 geladenen Gäste des Sport-Förderer-Treffens stehen kurz davor, die heliumgefüllten Luftballons dem Wind zu überlassen.
Die 50 geladenen Gäste des Sport-Förderer-Treffens stehen kurz davor, die heliumgefüllten Luftballons dem Wind zu überlassen.

Sport-Förder-Treffen mit Rückschau, Ausblick und Geschenken: Der TSV Husum 1875 lässt 90 heliumgefüllte Ballons mit potenziellen Gewinnkarten fliegen.

shz.de von
15. Januar 2015, 17:00 Uhr

2015 ist für den TSV Husum 1875 gleich in dreierlei Hinsicht ein besonderes Jahr. Nicht nur, dass der Verein selbst seinen 140. Geburtstag feiern kann, auch das legendäre Zeltlager am Stocksee feiert ein rundes Jubiläum: Es findet zum 55. Mal statt. Und dann ist da auch noch der 24-Stunden-Lauf, der seine 20. Auflage erfährt. Das – und noch viel mehr – erfuhren die 50 geladenen Gäste beim Neujahrsempfang des Turn- und Sportvereins von Detlev Hansen. Der TSV-Vorsitzende konnte zu diesem Treffen der Sport-Förderer Vorstandsmitglieder, Abteilungsleiter, Ehrenmitglieder, verdiente und langjährige Mitglieder, ehrenamtliche Mitarbeiter aus den Entwicklungskreisen, Vertreter der Sportverbände auf Kreis- und Landesebene sowie politische Repräsentanten der Stadt begrüßen.

Zu solch einer Veranstaltung gehört natürlich immer auch ein Rückblick. So war im Vorjahr das Vereinsleben im sportlichen Bereich von einigen Wechseln bei den Übungsleitern geprägt. Dabei ließen sich entstandene Lücken mehr oder weniger reibungslos wieder auffüllen. Neue Sportarten wie etwa Boule, Cross-Skating, Floorball für Kinder, Steel-Darts und eine Ballschule für Kleinkinder konnten einge-richtet werden und zeigen, wie flexibel und vielseitig ein Verein heute sein muss – neben seinem gesellschaftlichen Wert, der vor allem auch von Bürgervorsteher Peter Empen und Günter Fleskes, dem Vorsitzenden des Kreisportverbandes, unterstrichen wurde. Hansen hob außerdem den Besuch einer ukrainischen Basketball-Mannschaft, von der inzwischen drei Jungen als Austauschschüler für ein Jahr in Husum leben, hervor.

Vor allem auch im Marketing konnte einiges umgesetzt oder angestoßen werden. So haben jetzt sämtliche Kommunikationsmittel ein einheitliches Design, es wurde ein Kinospot entwickelt, ein Info-Stand für externe Auftritte erstellt, die Hallenwerbung vorangetrieben und eine Befragung von Nicht-Mitgliedern zusammengestellt.

Bereits jetzt denkt der TSV an sein 150-jähriges Bestehen und hat für dieses Jubiläum, das 2025 gefeiert wird, eine eigene Homepage (www.tsvhusum.de/ 150-jahre-tsv) und eine Mailadresse (150jahre@tsvhusum.de) eingerichtet. Aus gutem Grund: Alle, die zum TSV etwas erzählen können, sind dazu aufgerufen, Beiträge einzusenden. Am Ende soll aus dem gesammelten Material eine fortgesetzte Chronik entstehen.

Sylvia Nowack, Vorstandsmitglied beim Landessportverband, gab interessante Einblicke in die Bewerbung Deutschlands um die Ausrichtung der Olympischen Sommerspiele in den Jahren 2024 oder 2028. Der Sport und damit auch jeder einzelne Verein sollte darin eine große Chance sehen, diese Bühne für sich nutzen zu können. Viele andere Branchen, wie zum Beispiel der Tourismus, täten dies ebenfalls. Nowack: „Der regionale sportliche Aufschwung, der durch Olympische Spiele ausgelöst wird, kann selbst den kleinsten Verein positiv beeinflussen!“

Bevor es zum Abschluss des offiziellen Teils an die frische Luft ging, präsentierte Vorsitzender Hansen den Gästen ein Präsent, das jeder mit nach Hause nehmen durfte: einen mit dem Logo des TSV bedruckten USB-Stick. Danach kam, wie es sich für einen Sportverein gehört, Bewegung in die Sache. Der TSV hatte 90 heliumbefüllte Luftballons vorbereitet, an denen potenzielle Gewinnkarten angebracht waren. Wer sie findet, dem winken drei Monate beitragsfreie Mitgliedschaft oder ein Kursangebot nach Wahl. In der Verlosung sind auch fünf Chancen, sich neu anmelden zu können, ohne eine Aufnahmegebühr zu bezahlen. Außerdem können eine kostenlose Teilnahme am Zeltlager (1. bis 14. August) und fünf Wildcards für die Anmeldung zu dieser Ferienfreizeit am Stocksee gewonnen werden. Letztere bedeuten, dass man dem offiziellen Anmeldetag (Sonnabend, 28. Februar, ab 15 Uhr in der Jahnsporthalle) getrost fernbleiben kann – der Platz ist sicher.

Die gefundenen Karten müssen bis Sonnabend, 31. Januar, an die TSV-Geschäftsstelle, Adolf-Brütt-Straße 2, zurückgeschickt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen