zur Navigation springen

Statistik aus dem Standesamt : Marie und Elias die beliebtesten Vornamen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

579 Babys kamen im vergangenen Jahr in Husum zur Welt – 20 weniger als 2012. Die beliebtesten Vornamen waren Marie und Elias. Auch Mia lag bei den Mädchen weit vorne.

von
erstellt am 15.Jan.2014 | 07:00 Uhr

Er steht als Symbol für reine und tiefe Liebe, schließlich hörte niemand Geringeres als Jesu Mutter drauf: Maria mit all den Ableitungen von Marita bis Miriam gilt denn auch weltweit als der im Christentum am weitesten verbreitete weibliche Name. Kein Wunder also, dass Marie auch regelmäßig auf der Husumer Beliebtheitsskala ziemlich weit oben zu finden ist. Wies die Statistik diesen Vornamen 2011 und 2012 noch auf Platz zwei aus, so nahm er im vergangenen Jahr die Spitzenposition ein: Bei 13 Husumer Neugeborenen fiel die Entscheidung auf Marie. Und zwölf Mädchen, die 2013 in der Storm-Stadt das Licht der Welt erblickten, hören künftig auf Mia – bezeichnenderweise eine Variante aus der Namensgruppe um Maria.

Immer wieder beliebt ist auch Vorjahressiegerin Sophie, die sich diesmal in der standesamtlichen Statistik, die insgesamt von 579 Geburten und damit 20 weniger als im Vorjahr kündet, nur auf Platz drei wiederfindet: Neun Elternpaare entschieden sich dafür. Allerdings ist damit auch ein rasanter Abstieg verbunden – denn 2012 waren es noch doppelt so viele. Ist da etwa bereits eine Trendumkehr zu erkennen? Zuletzt hatte die Onomastik für die aus dem Griechischen stammende Bezeichnung, die Weisheit bedeutet, nämlich noch eine Renaissance ausgemacht – wie schon in den 1890er-Jahren. Zwischen 1930 und 1980 wurde allerdings kaum ein Baby Sophie getauft.

Bundesweit liegen die nominellen Nachfolgerinnen der heiligen römischen Märtyrerin aus dem dritten Jahrhundert, die vielleicht auch nur ein Mythos war, übrigens hartnäckig auf Platz vier. Auf dieser Liste, für die in Ermangelung einer amtlichen Gesamt-Statistik knapp 183 000 Geburtsmeldungen aus ganz Deutschland und damit etwa 27 Prozent des Geburtsjahrgangs 2013 ausgewertet wurden, steht Mia zum fünften Mal in Folge an der Spitze – vor Emma (in Husum der viertbeliebteste Vorname) und Hannah.

Ein ganz enges Rennen gab es bei den hiesigen Säuglingen mit den blauen Strampelanzügen: Elias – in der Bibel ein großer Prophet – hat mit sieben Eintragungen ins Stammbuch Luca abgelöst, der 2012 den Thron bestiegen hatte. Jeweils sechs Mal fiel die elterliche Wahl auf Felix, Jesper, Mika und Milan. Dann kommen aber auch schon sieben Fünfer-Packs, neben Lasse, Moritz und Tade mit Ben, Luca, Paul und Jonas jene vier Vornamen, die – in dieser Reihenfolge – auch bundesweit die ersten vier Plätze belegen.

Übrigens tragen 359 Husumer des Jahrgangs 2013 später in ihrem Personalausweis einen einzigen Vornamen. 203 von ihnen führen zwei. Mit drei können immerhin 16 Kinder aufwarten. Und auf noch mehr Vornamen soll künftig ein neuer Erdenbürger aus Husum hören.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen