zur Navigation springen

Stadtbücherei Tönning : Lesespaß für Groß und Klein

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

In der Tönninger Bücherei wird Wert auf ein modernes Angebot gelegt – Kinder und Erwachsene danken es mit steigender Nachfrage. Die Zahl der Entleihungen stieg um gut 9000.

„In unserer Stadtbücherei herrscht Leben“, sagt Torsten Kreß, Tönnings Tourismus-Direktor und Leiter der Einrichtung nicht ohne Stolz. Das was vor Jahren begonnen worden sei, nämlich Bücherei nicht nur als Lese- und Ausleih-Domizil zu sehen, sondern als vielschichtigen Kommunikations-Treffpunkt zu erweitern, habe Christine Koch mit ihrem Team und Ehrenamtlern erfolgreich gefestigt. Ob es um Kinder- und Jugendarbeit gehe, Lesungen für Erwachsene oder Kennenlernen von Neu- und Altbürgern sowie Flüchtlingen, alle Angebote werden gut angenommen. „Die Bücherei ist Treffpunkt für alle“, bekräftigt Kreß. „Mir ist es wichtig, hier Menschen zusammenzubringen und den Bildungsauftrag nehme ich sehr ernst“, ergänzt Koch. Die Statistik spricht hinsichtlich der Ausleihzahlen eine deutliche Sprache.

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der aktiven Nutzer um fünf Prozent gestiegen, bei Kindern und Jugendlichen sogar um fast 20 Prozent. Einen deutlichen Sprung machte auch die Zahl der Entleihungen: Waren es im Jahr 2014 33.338 wurde im vergangenen Jahr 42.130 Ausleihungen gezählt. Insgesamt wurden 2100 neue Medien angeschafft. Der Schwerpunkt lag auf aktuellen Medien, von der Spiegel-Bestsellerliste, Hörbüchern, DVDs, Kinder- und Jugendsachbüchern und Ratgeber-Literatur. Seit Mai 2015 gibt es die „Onleihe zwischen den Meeren“. Rund um die Uhr können per Mouseclick elektronische Medien ausgeliehen werden. Neu eingeführt wurde der virtuelle Katalog, mit dem jeder von zu Hause aus seine ausgeliehenen Medien verlängern oder Wünsche anmelden kann. Seit Juni steht ein kostenpflichtiges W-LAN-Netz zur Verfügung. Es kann mit eigenen Geräten genutzt werden. Regelmäßig sind die Jungen und Mädchen aus dem Städtischen Kindergarten und der ADS-Kindertagesstätte zu Gast. Sie werden spielerisch mit der Bücherei vertraut gemacht. Die Grundschüler kehren einmal monatlich ein, um Medien auszuleihen, ebenso Schüler der Eider-Treene-Schule. „Eine enge Kooperation mit den Schulen ist mir wichtig“, so Christine Koch. Daher wurden Wissensboxen zu bestimmten Themen angeschafft. Sie können im Unterricht oder bei Projekten eingesetzt werden. Die Zusammenstellung ist lehrplanorientiert, altersgerecht und beinhaltet etwa 25 Bücher sowie fünf audiovisuelle Medien. Auch beim Programm zur Sprach- und Leseförderung der Stiftung Lesen ist die Einrichtung dabei. Die Stiftung steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten. Ihr Angebot richtet sich an jüngere Kinder, die in einem bildungsbenachteiligtem Umfeld aufwachsen. Die Eltern erhalten ein kostenloses Lesestart-Set mit Tipps rund ums Vorlesen und einem Buchgeschenk. Das Leseförderprojekt wurde für alle Kinder der fünften und sechsten Klassen installiert. Neu angeschafft wurden Medienboxen für die Flüchtlingsarbeit.

Nicht neu, aber immer wieder der Renner ist die „Lese-Insel“ mit Spielteppichen und einem Angebot an Lektüre und Spielen für die Kleinen. Die Bücherei ist aber auch, so Kreß, Anlaufstelle für viele Urlauber. Mit der Kurkarte können sie für eine Woche kostenlos ausleihen.

Allerdings kosten Leistungen generell Geld. Daher wurde ab Jahresbeginn die Gebührensatzung angepasst und ist nun identisch mit denen der benachbarten Büchereien. Die Jahreskarte für Erwachsene ist für 18 Euro, die Familienkarte für 24 Euro zu haben. Für Kinder gilt: Sie erhalten ohne Altersbeschränkung einen kostenlosen Leseausweis.

Das Veranstaltungsprogramm 2016 kann sich sehen lassen. Regelmäßige Vorlesestunden für Kinder von vier bis sieben Jahren, der FerienLeseClub in den Sommerferien, die Kinder- und Jugendbuchwoche im Herbst sowie jahreszeitlich angepasste Bastelnachmittage mit Gabriele Hardenberg sind Selbstgänger. Höhepunkte in nächster Zeit sind der plattdeutsche Vorlesewettbewerb am 8. März von 15 bis 17 Uhr, bei dem die Landschaftssieger ermittelt werden, Bücherfrühling mit Literaturkritikerin Annemarie Stoltenberg vom NDR am 18. März ab 19 Uhr und die Lesung mit Hannes Nygaard am 3. Juni ab 19 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert