"Kaninchenhilfe Deutschland" : Langohr genießt sein zweites Leben

<strong>Anke Kraus </strong>kümmert sich liebevoll um das Zwergkaninchen 'Sir Lanzelot'. Foto: Volkert Bandixen
Anke Kraus kümmert sich liebevoll um das Zwergkaninchen "Sir Lanzelot". Foto: Volkert Bandixen

Eine Mildstedter Tierfreundin hat ein angeschossenes Zwergkaninchen aufgepäppelt: "Sir Lanzelot" kann mit einer Luftgewehr-Kugel im Kopf weiterleben.

shz.de von
01. April 2010, 06:07 Uhr

Nordfriesland | Bei ungewöhnlichen Geschichten, die das Leben schreibt, spielen nicht nur Menschen die Hauptrolle. "Sir Lanzelot" hat zwei plüschige Langohren, wache Augen und ein kuschelweiches Fell. Wenn er mit Inbrunst sein Möhrchen mümmelt, mag niemand glauben, dass das Kaninchen eine Kugel im Kopf hat. Und doch ist es so.

Grausame Zeitgenossen müssen es als Zielscheibe benutzt haben. Tierfreunde wurden auf das Zwergkaninchen aufmerksam, als es im Februar bei Schnee und Eis durch ein Wohngebiet in Niebüll irrte. Ausgehungert, wie es war, versuchte es, seinen Kohldampf mit ausgestreutem Vogelfutter zu stillen. Den Tierfreunden gelang es, "Sir Lanzelot" - wie sie ihn kurzerhand nannten - einzufangen. Sie brachten ihn zu Anke Kraus, die in Mildstedt die "Kaninchenhilfe Deutschland" führt, deren Vorsitzende sie seit Oktober ist.
Aufgeweckter Rammler

Beim Arzt-Check stellte sich heraus, dass das Kaninchen eine Kugel von einem Luftgewehr im Kopf trägt. Das Geschoss hatte einige Zähne weggerissen und war dann im Schädel steckengeblieben. "Eine Operation wäre zu gefährlich", erzählt Anke Kraus. Das Risiko sei einfach zu groß. Aber "Sir Lanzelot" zeigt sich hart im Nehmen. "Er ist trotz seiner Erlebnisse ein aufgeweckter und neugieriger Rammler", freut sich die Nordfriesin. "Er frisst gut und freut sich seines Lebens."

Die Polizei konnte inzwischen den Besitzer des Tieres ermitteln, aber nicht den Schützen. Weil der Besitzer aber keinerlei Interesse mehr an dem Tier zeigt, wurde es erst einmal in einer Pflegestelle untergebracht. Dort wartet nun "Sir Lanzelot" auf seine "Guinevere", damit er mit ihr in einem liebevollen Zuhause zusammen alt werden darf. Dann wäre das "happy end" für das Langohr komplett. Vielleicht klappt es ja noch vor Ostern. Kontakt: Telefon 04841/9498250 (Kraus).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen