Late Night Shopping in Husum : Lange Nacht lockte die Kunden an

Gedränge herrschte am Sonnabendabend an allen Ständen rund um die Tine.
1 von 2
Gedränge herrschte am Sonnabendabend an allen Ständen rund um die Tine.

Das „Late Night Shopping“ in der Innenstadt erwies sich einmal mehr als Magnet: Der Weihnachtsmarkt war gut besucht, und die Geschäfte auch. Die Untere Neustadt hatte sich mit ihrem Lichterfest eingeklinkt.

Avatar_shz von
15. Dezember 2014, 08:00 Uhr

Bis spät in die Nacht hinein einkaufen zu können, ist für so manchen eine große Hilfe, um in der vorweihnachtlichen Zeit neben dem stressigen Beruf auch noch Geschenke besorgen zu können. Und die Werbegemeinschaft hat dafür die Voraussetzungen geschaffen. Denn in der geschmückten Innenstadt mit dem Weihnachtsmarkt rund um die Tine bot sich am Sonnabend bis 22 Uhr die Gelegenheit dazu.

In gemütlicher Atmosphäre konnte in den Geschäften der City nach Herzenslust gebummelt und gestöbert werden. Auf dem Markt noch dazu begleitet von Musik, wo unter anderem Tanja Bössow und Wilfried Petersen von der Tanz- und Partyband Da Capo aufspielten. Und auch der Verein der Anlieger Untere Neustadt klinkte sich in die lange Nacht mit ein und lud zum Lichterfest in die mit vielen Kerzen beleuchtete Einkaufsmeile.

14 Tage vor dem Fest konnte so der eine oder andere noch das passende Geschenk finden. „Ich verlasse jeden Morgen um sechs Uhr das Haus und komme erst spät am Abend wieder von der Arbeit“, sagte Werner Carstensen aus Husum. Da sei das „Late Night Shopping“ für ihn ein sehr gutes Angebot. Auch Isolde Thomsen aus Friedrichstadt nutzte die späte Einkaufsmöglichkeit. „So lange das nur an wenigen Sonnabenden stattfindet, finde ich das gut.“ Sie gab aber zu bedenken, dass auch an die Angestellten gedacht werden müsse. Kritischer zeigte sich dagegen Wolfgang Tscherk aus Wiesbaden, der fast jedes Jahr zur Adventszeit seine Schwester in Husum besucht. „Ich glaube nicht, dass damit mehr Kunden zum Einkaufen animiert werden“, sagte er. Seiner Meinung nach würde sich das späte Shopping-Angebot für die meisten Geschäfte nicht lohnen.

Der Sprecher der Werbegemeinschaft, Peter Cohrs, zog allerdings eine ganz andere Bilanz: „Für uns Kaufleute war der Abend prima, er ist sehr gut angenommen worden von den Kunden und in den Geschäften war viel los.“ Wenn es sich nicht lohnen würde, würde man so etwas gar nicht machen. „Wir planen noch eine lange Shopping-Nacht bis 22 Uhr in diesem Jahr, am Sonnabend, 27. Dezember.“

Zufrieden zeigte sich das Ehepaar Hildegard und Hans-Gerhard Wilkens aus Rantum auf der Insel Sylt. „Wir kommen seit vielen Jahren zum Weihnachtsmarkt nach Husum.“ In Husum werde alles daran gesetzt, die Innenstadt mit attraktiven Angeboten zu beleben. Das sei auf ihrer Insel leider nicht so. Und während sie den beleuchteten Marktplatz bestaunen, klingen Weihnachtslieder von der Großstraße her. Mit einem Saxophon steht dort die 14-jährige Julia Nielsen aus Schuby und spielt mit großer Begeisterung ihre Lieblingslieder. Vor ihr auf der Straße liegt eine geöffnete kleine Tasche, in die immer wieder Passanten Geldstücke legen. Mit fünf Jahren hat sie angefangen, heute spielt sie in der Kreismusikschule Schleswig und in einem Orchester. Und sehr gerne in Husum: „In Schleswig ist lange nicht so viel los in der Vorweihnachtszeit wie hier.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen