Vereinsleben : Landfrauen zahlen 25 Prozent mehr

Der Vorstand mit neuen Besetzungen und den Verabschiedeten.
Der Vorstand mit neuen Besetzungen und den Verabschiedeten.

Aufgrund gestiegener Kosten erhöht der Ortsverein Friedrichstadt und Umgebung erstmals nach 15 Jahren seine Mitgliedsbeiträge.

shz.de von
23. Januar 2018, 16:00 Uhr

Koldenbüttel | Die Orte, an denen die Landfrauen aus Friedrichstadt und Umgebung tagen, wechseln stets, denn die Mitglieder kommen aus immerhin 13 Gemeinden. Die jüngste Jahresversammlung fand in Koldenbüttel statt. Der Saal in Reimers Gasthof war bis auf den letzten Platz besetzt. Auf der Agenda standen Vorstandswahlen und die Erhöhung des Mitgliedsbeitrags ganz oben.

Zu Beginn der Zusammenkunft wurden Sketche auf die Bühne gebracht – dargeboten von der zweiten Vorsitzenden Anette Herrig und Schriftwartin Lydia Carstensen.

Mit einer Gedenkminute erinnerte die erste Vorsitzende, Ingrid Sattler, an neun im Jahre 2017 verstorbene Landfrauen. Sattler ist seit sechs Jahren „Spitzenfrau“ der Friedrichstädter Landfrauen. 319 Mitglieder zählte der Verein zu Beginn der Versammlung. Durch den Beitritt von zwei Neuen sind es jetzt 321.

Zahlreiche Veranstaltungen und Unternehmungen gab es im vergangenen Jahr, die Schriftführerin Lydia Carstensen gemeinsam mit Anette Herrig Revue passieren ließen. Dazu zählten unter anderem die Fahrt nach Hamburg zur Elbphilharmonie, die Helferinnen-Tour nach Föhr, die Teilnahme am Drachenbootrennen mit 19-köpfigem Team und der Besuch des Wacken-Open-Airs. „Alle können stolz auf ihren eigenen Verein sein“, erklärte Nordfrieslands Kreisvorsitzende Magret Albrecht.

Dann folgte eine Diskussion über die Erhöhung des Mitgliedsbeitrages von 20 auf 25 Euro. Von dem bisherigen 20 Euro Jahresbeitrag – er besteht seit 15 Jahren – gehen allein 13 Euro pro Mitglied an den Landesverband und 1,50 Euro an den Kreisverband. Für sämtliche Aktivitäten verbleiben dann lediglich 5,50 Euro pro Mitglied. Während der Beratungen kam der Vorschlag auf, „doch gleich auf 30 Euro zu erhöhen“. Bei Abstimmung votierte die Mehrheit allerdings dann doch auf eine Anhebung auf 25 Euro, die gilt ab 1. Januar 2019 gelten soll.

In Sachen Personalien wurden an diesem Abend so einige Änderungen bekannt gegeben. So wurde die zweite Vorsitzende, Anette Herrig, nach vier Jahren in diesem Amt verabschiedet. „Mit deiner fröhlichen Art hast du dich toll eingebracht – und auch unsere Teilnahme am Drachenbootrennen hast du in Gang gebracht“, sagte Ingrid Sattler und überreichte Blumenstrauß und Präsent. „Es war eine tolle Zeit“, so die verabschiedete Vizechefin. Mit Blumensträußen aus dem Vorstand verabschiedet wurden auch die Beisitzerinnen Bärbel Schülke und Ellen Eckhardt. Nach den teils geheim vorgenommenen Vorstandswahlen geht der Vorstand jetzt mit dieser Besetzung ins laufende Jahr: erste Vorsitzende Ingrid Sattler, zweite Vorsitzende Petra Saxen, Kassenwartin Waltraud Brammer, Schriftführerin Lydia Carstensen, Beisitzerinnen Frauke P. Claussen, Elke Schwerdt, Sabine Stolze und Marianne Voß. Mit Elke Fedders gibt es eine neue Kassenprüferin. Bärbel Schülke, die vier Jahre lang Beisitzerin und davor vier Jahre lang Kassenwartin war, übernimmt Planung und Organisation der Reisen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen