zur Navigation springen

Spenden nach Noten : Landfrauen helfen Kirchenmusikern

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Seit mehr als 35 Jahren veranstalten die Eiderstedter Landfrauen Ende Juli ihren Spezialitätenmarkt in Garding. Der Erlös ist immer für einen guten Zweck bestimmt. Jetzt wurde die Spende an mehrere Kirchengemeinden der Halbinsel übergeben.

Sagenhafte 5 800 Euro erlösten die beiden Eiderstedter Landfrauen-Vereine beim Spezialitätenmarkt Ende Juli auf dem Gardinger Marktplatz. Der Betrag wird wie immer gespendet und fließt in diesem Jahr an die musikalische Jugendarbeit im kirchlichen Bereich. Übergeben wurde das Geld auf der traditionellen Nachlese in Poppenbüll. Dörte Rickerts, Vorsitzende des Landfrauen-Vereins Eiderstedt, begrüßte viele Helferinnen, ohne die der Markt nicht denkbar wäre. Insgesamt wurden am letzten Juli-Wochenende 31 Stände rund um den Marktplatz aufgebaut. Es wurden allerlei kulinarische Köstlichkeiten verkauft. Besonders freute sich die Vorsitzende, dass einige neue Anbieter den Markt bereicherten. Viel Unterstützung erhielten die Landfrauen von der Stadt Garding. „Sie ist immer hilfsbereit und entgegenkommend“, so Dörte Rickerts. Aber auch der Jugendfeuerwehr und den vielen Spendern der Tombolapreise sowie den Zulieferern von Torten und sonstigen Zutaten sei Dank. Es gab einige Punkte, die im nächsten Jahr geändert werden müssen. So wurde bemängelt, dass für Kinder nicht genügend angeboten wurde. Außerdem standen die Buden zu eng nebeneinander.

Nach Zahl der Kinder wurde dann das Geld verteilt. 2250 Euro nahm Elisabeth Weisenberger für die Music-Angels und Kids sowie die Bläsergruppe aus Garding entgegen. Für die Music-Angels ist ein Workshop und die Teilnahme am Gospel-Kirchentag geplant. Für das nächste Musical werden Stoffe und Requisiten benötigt. Und die Bläser können sich auf neue Noten und Kurse freuen. 1050 Euro erhielten Gaby Bombis und Kerstin Frehse aus St. Peter-Ording für den Spatzen- und den Kinderchor sowie Bläser und Flötenspieler. Angeschafft werden sollen vor allen Dingen Noten und Schlaginsturmente. „In Oldenswort sind Kinder- und Jugendchor im Aufbau begriffen“, so Pastorin Imke Thomsen-Krüger, die sich über 650 Euro freute. Sie nahm auch die Spende in Höhe von 1900 Euro für die Jugendarbeit in Tönning entgegen. Hier wird ein zweizügiger Kinderchor, ein Gospelchor sowie eine Trommelgruppe unterstützt. Für die Spende sollen Kostüme, Requisiten und Technik angeschafft werden.

Im nächsten Jahr soll die Lebenshilfe in Husum sowie die DRF-Luftrettung in Niebüll. Es gab Einwände, dass die Spenden in der Region bleiben sollen. Beate Peters betonte, dass bei der Lebenshilfe auch Eiderstedter Kinder mit Beeinträchtigungen betreut werden. Und der Rettungshubschrauber fliegt im hiesigen Raum im Jahr mehrfach Einsätze.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2013 | 17:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen