zur Navigation springen

Lake in Concert - die Fans stürmen die Stadtwerke-Bühne

vom

Schon beim Soundcheck stürmten die Fans die Fläche vor der Stadtwerke-Bühne, kletterten auf Treppen, um einen besseren Blick auf die Musiker zu erhaschen. Gejohle bei den ersten Songs. Das ist Lake, so wie das Publikum sie noch aus den Anfangsjahren in Husum in Erinnerung hat. Die Band begann 1967 unter dem Namen Tornados. Zeitweise war auch Hans Hartz als Leadsänger dabei. Mit Ian Cussick formierte sie sich 1973 als Lake neu. Erfolge in den USA, die Goldene Schallplatte für das Album Paradise Island, den Deutschen Schallplattenpreis für das Album Lake I, das wegen des perfekten Harmoniegesangs von Experten zu den besten Rock-Produktionen Deutschlands gezählt wird. 1977 dürfte als das erfolgreichste Jahr der Band gelten. Bei Open Air Konzerten in Nürnberg und Karlsruhe spielten sie neben Santana, Chicago, Rory Gallagher, Thin Lizzy und Udo Lindenberg vor 85 000 Besuchern.

Doch 1988 löste sich die Band nach einigen Umbesetzungen auf, feierte erst 2003 in neuer Besetzung ihr Comeback mit einer Deutschlandtour. In Husum drängelten sich am Eröffnungsabend der Hafentage ein paar hundert Besucher - wer sie hier verpasst hat, kann sie heute um 20.45 Uhr auf der Volksbank-Bühne erleben.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Aug.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen