zur Navigation springen

Nächtliches Grossfeuer : Lagerhalle niedergebrannt

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Zwischen Norder- und Süderstapel fing in der Nacht zu gestern eine Lagerhalle im Gewerbegebiet Feuer. Problematisch, denn das Gebäude war mit Fotovoltaikpanelen belegt. Der Sachschaden liegt bei mehr als 100.000 Euro, die Brandursache ist noch ungeklärt.

shz.de von
erstellt am 04.Okt.2013 | 16:45 Uhr

Für viele Feuerwehrleute war in den frühen Morgenstunden an Schlaf nicht mehr zu denken. Um 1.24 Uhr heulten in Stapelholm die Sirenen. Im Gewerbegebiet zwischen Norder- und Süderstapel war Stroh und Material eines Bauunternehmers unter einem Schrägdach in Brand geraten. Problematisch für die Einsatzkräfte war die flächendeckende Bestückung des Daches mit Fotovoltaik-Panelen. Neben den ortsansässigen Wehren kamen auch die Bergenhusener und die Seether Wehr zum Einsatz. Die von den Leitzentrale ebenfalls alarmierten Wehren von Friedrichstadt und Husum konnten bereits beim Eintreffen beziehungsweise bei der Anfahrt wieder umkehren, da mit rund 80 Feuerwehrmännern und - frauen ausreichend Kräfte vor Ort waren.

Die letzten Löschkräfte rückten gegen Mittag ab, nachdem mit Hilfe eines Baggers die Trümmerreste auseinander gezogen und die verbliebenen Glutnester gelöscht werden konnten. Über die Schadenshöhe können nur Schätzungen angestellt werden, sollen aber weit jenseits der 100.000-Euro-Grenze liegen. Auch über die Ursache des Brandes liegen noch keine Erkenntnisse vor. Die Kripo untersucht noch. Für die Dörfer lief das Ganze glimpflich ab, da der Wind den Rauch ins freie Feld wehte. Nur auf der B202 war die Sicht teilweise stark eingeschränkt.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen