zur Navigation springen

Priorität für heimische Gehölze : Lärchen werden Eichen weichen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Neben dem Naturspielplatz in Bordelum waren im vergangenen Jahr Lärchen gepflanzt worden. Die Gemeinde will sie in diesem Jahr durch Eichen ersetzen, da heimische Gehölze Priorität haben.

Bürgermeister Peter Reinhold Petersen berichtete in der jüngsten Gemeindevertreter-Sitzung von positiven Entwicklungen in der Eltern-Kind-Fachklinik Haus Norderheide. „Die Geschäftsleitung hat mir mitgeteilt, dass die Übernachtungen 2015 auf 115.000 angestiegen sind. 2014 waren es 100.000“, berichtete Petersen. Der Träger, Deutscher Arbeitskreis für Familienhilfe, hat das Haus eines Nachbargrundstücks dazugekauft und will es hauptsächlich zur Unterbringung von Praktikanten nutzen. Der B-Plan gibt das her. Über die Details werden die Anwohner in Kürze in einer Versammlung informiert. Die Kosten der im nördlichen Bereich neu angelegten Parkplätze will die Einrichtung der Kommune von der Hand halten.

Inzwischen ist die Submission für den Endausbau Sandweg erfolgt. Neun Firmen gaben Angebote zwischen 70.000 und 93.000 Euro ab. Den Zuschlag erhielt ein Langenhorner Tiefbauunternehmen für netto 70.943 Euro. Die Arbeiten sollen, so der Gemeinde-Chef, zügig beginnen. Neben dem Naturspielplatz waren im vergangenen Jahr Lärchen gepflanzt worden. Sie sollen in diesem Jahr durch Eichen ausgetauscht werden, da heimische Gehölze Priorität haben. Auch auf der Freifläche an der Nordseite des Freibades sollen heimische Pflanzen eingesetzt werden. Die nächste Einwohnerversammlung ist, so Petersen, für Dienstag (23.) geplant. Dazu wird gesondert eingeladen. Als Referent habe er Burkhard Jansen vom Kreis Nordfriesland gewinnen können. Er will über Windflächenplanung in der Region sprechen. Gemeindevertreter Dirk Paulsen regte an, darüber hinaus in kleiner Runde einen zusätzlichen Termin mit dem Fachmann zu vereinbaren, um zu besprechen, ob die Gemeinde planerisch tätig werden sollte. Bauausschuss-Vorsitzender Harke Stollberg informierte, dass sich das Gremium kürzlich mit der Ausweisung eines neuen Baugebietes beschäftigt habe. „Es gibt Bauwillige, die Interesse signalisiert haben. Ein Planer lotet Möglichkeiten aus“, so Stollberg. Gemeindevertreter Dieter Paulsen gab zu bedenken, dass dabei der soziale Wohnungsbau sowie das Thema altersgerechtes Bauen nicht vergessen werden dürfe. Solche Überlegungen, so bestätigte der Bürgermeister, seien bereits erfolgt. Schließlich gab das Gremium grünes Licht für die Installation eines grünen Hinweisschildes auf einen kürzlich neu eröffneten Hundehort im Kirchenweg sowie für die Installation weiterer Straßenlampen in der Straße Gritshefer, auf dem Parkplatz vor dem Schwimmbad, sowie in Dörpum.






 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert