zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

16. Dezember 2017 | 02:55 Uhr

13. Bibelwoche : Lachen und spielen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Mehr als 50 Teilnehmer an der 13. Kinder-Bibelwoche im Schwabstedter Pastorat: Eine Woche lang wird gebastelt und gespielt. Zudem wird eine Aufführung für den Gottesdienst am Sonntag eingeübt.

Die ersten Kinder standen schon lange vor Beginn der Kinderbibelwoche vor der Tür. Das kennt Pastorin Sylvia Goltz bereits aus den Vorjahren. Auch an der guten Beteiligung hat sich nichts geändert. Mehr als 50 Teilnehmer sind es diesmal, die Betreuer eingerechnet. Seit das Pastorenehepaar im Dezember 1999 die Pfarrstelle übernommen hat, gibt es die Kinderbibelwoche. „Ach was“, winkt Sylvia Goltz bescheiden ab, „so schlimm ist die Vorbereitung gar nicht. Ich habe mich in der Vorwoche mit einigen Jugendlichen getroffen, da haben wir das Programm festgelegt.“

Die morgendliche Ankommensrunde schließt ein gemeinsames Singen und Spiele ein. Danach nimmt jeder Tag seinen eigenen Verlauf. Es entstanden viele Schafmobiles aus Watte mit dem dazugehörigen Schafhirten aus Toilettenpapierrollen. Die „Pompon-Schafe“ bekamen sogar Wackel-Augen. Gebastelt und geprobt wird in allen Räumen des evangelischen Gemeindehauses. Vieles was da in fröhlicher Runde entsteht, soll einfließen in den Gottesdienst am Sonntag (20.) ab 15 Uhr in der St. Jakobi-Kirche zu Schwabstedt.

Was dann zur Aufführung gelangt, ist eine Überraschung. Nur so viel verrät die Pastorin: „Wir haben mehrere Stücke geprobt.“ Eines davon ist die Geschichte vom verlorenen Schaf. Eine weitere trägt die Überschrift: „Das Reich Gottes ist wie ein Senfkorn“, eine andere handelt von den ungleichen Söhnen und eine letzte trägt den Titel: „Wer ist mein Nächster?“. Diese Geschichte ist in die heutige Zeit übersetzt worden. Vorbeigegangen am Überfallenen sind ein Pastor und ein Richter – geholfen hat am Ende ein Mann aus Afrika. Die Woche steht unter dem Leitwort „Gleichnisse Jesu“.

Viel Salzteig wurde zu Glücksfiguren verarbeitet und es entstanden Flechtpuppen aus Holzperlen, Wolle und Stoff – dazu Geldbörsen aus Tetrapackungen und Murmelbahnen. Entstanden sind auch Sparschweine aus Pappmachee mit rosa Papier, Eierkartons für Schnauze und Beine und Pfeifenputzer für den Ringelschwanz. Die 17-jährige Bente Rönnspeck leerte ihr mit Flohmarktgeld gefüttertes Sparschwein, sie spendete der Kinderbibelwoche 200 Euro. Morgen findet die Veranstaltung Spiel ohne Grenzen statt – und es wird für die Gottesdienstaufführung geprobt.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen