Ausstellung in Witzwort : Künstler gegen Umweltverschmutzung

Solvej Krüger und Achim Schmacks inmitten der Ausstellung.
Foto:
Solvej Krüger und Achim Schmacks inmitten der Ausstellung.

Immer mehr Plastikmüll belastet die Natur – das Land ebenso wie das Meer. Angeregt durch das Aktionsbündnis „Küste gegen Plastik“ hat die Kunstbude 2.0 in Witzwort eine Ausstellung zum Thema auf die Beine gestellt, die bis zum 30. Juni zu sehen ist.

shz.de von
14. Juni 2014, 10:00 Uhr

Ein riesengroßer Holzwal mit Plastikkopf hängt von der Decke herunter. Ein Kubus mit einem stilisierten Aquarium zeigt Fische in der Tiefsee, inmitten herum schwebender Verpackungsfolien. Auf Stäbe gesteckte Gummihandschuhe suchen Hilfe, aber eigentlich ist es schon fast zu spät.

Solvej Krüger und Achim Schmacks sind die Initiatoren dieser Gemeinschaftsausstellung mit befreundeten Künstlern. Inspiriert durch das Aktionsbündnis „Küste gegen Plastik“ nennen sie ihre Ausstellung „Kunststoff – alles Plastik, oder was?“. In den Räumen der gerade fertiggestellten Kunstbude 2.0 in Reimersbude direkt an der Eider werden Kunstobjekte und Bilder gezeigt, die zum Nachdenken auffordern. Denn immer mehr Plastikmüll, auch kleinste Partikel, belasten die Natur. „Wir wollen dazu anregen, bewusster mit Kunststoff umzugehen“, sagt Solvej Krüger.

Die Ausstellung in der Kunstbude wird am Sonnabend (14. Juni) um 14 Uhr eröffnet und ist bis zum 30. Juni zu sehen.














 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen