zur Navigation springen

Übung dreier Wehren : Koordination klappte bestens

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Drei Feuerwehren, zwei Übungszenarien. Erst müssen die Feuerwehren aus Viöl, Hoxtrup und Norstedt einen Verkehrsunfall abarbeiten, dann brennt auch noch ein Gehöft und an der Brandstelle werden zwei Menschen vermisst.

Als die Rettungsleitstelle um 19.13 Uhr Vollalarm auslöste, eilten die Feuerwehren aus Hoxtrup, Norstedt, Viöl sowie eine Abordnung des DRK zum Einsatzort nach Boxlund. Die Alarmübung hatte Einsatzleiter Matthias Möhrke von der Hoxtruper Wehr ausgearbeitet. Es gabe einen Autounfall sowie einen Brand in einem Stallgebäude bei Gerd Carstensen, bei dem zwei Personen vermisst wurden. Bei dem Feuer waren die Atemschutzträger gefordert. Erschwerend hinzu kam, dass sich auf dem Stalldach eine Photovoltaikanlage befindet. Bei dem simulierten Autounfall sollte ein Feuerwehrmitglied auf dem Weg zum Einsatzort verunglückt sein. Zwei Personen saßen im Fahrzeug, eine schleuderte beim Unfall in ein angrenzendes Maisfeld, die andere musste aus dem Fahrzeugwrack herausgeschnitten werden. Diese Aufgabe erledigte die Viöler Wehr, da sie dafür technisch ausgerüstet ist. Das DRK sorgte für das Schminken der „Verletzten“ und die spätere Versorgung der Verunglückten. Alles im Blick hatten der anwesende Amtswehrführer Rolf Schadwald sowie Kreisbrandmeister Christian Alberten.

Fast hätte es noch einen richtigen Unfall gegeben, drei Motorradfahrer kamen mit großer Geschwindigkeit auf den „Unfallort“ zugerast, obwohl dieser deutlich abgesperrt war. Zum Abschluss gab es für die 70 Mann starke Truppe im Kirchspielkrug Gallehus zur Stärkung eine kräftige Suppe. Matthias Möhrke dankte allen für die hervorragende Arbeit und für das rege Interesse der Bevölkerung an der Übung.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen