zur Navigation springen

Aktion für Kinder : Kooperation zwischen Sportverein und Schule

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Das Programm "Extra-Sport" an der Hattstedter Grundschule zeigt Wirkung, aber es wird nur noch ein Jahr finanziert. Die Verantwortlichen hoffen nun auf Spenden, denn der TSV Hattstedt will weitermachen.

„In einem gesunden Körper wohnt doch ein gesunder Geist“, philosophierte der römische Dichter Juvenal (60 bis 140 nach Christus) vor fast 2000 Jahren. Eine Erkenntnis, dass Sport sich positiv auf die geistigen Fähigkeiten auswirken könnte. Diese These bestätigte jetzt Bärbel Ebsen, Schulleiterin der Jens-Iwersen-Schule, in Hattstedt. Kinder können sich besser konzentrieren und lernen mehr, wenn sie sich ausreichend bewegen, so ihre Erfahrung. In einer Zeit, wo Kinder häufig vor dem Fernseher oder PC sitzen und der Sportunterricht in der Schule nur noch gering ausfällt, ist die Kooperation „Schule und Verein“ daher umso wichtiger. Ein Verbund aus Landesregierung, Barmer GEK, Sparkassen und Landessportverein fördert diese Kooperation der Jens-Iwersen-Schule mit dem TSV Hattstedt.

Für die Zusammenarbeit hat jetzt das zweite Jahr begonnen. Schüler und Lehrer kommen in den Genuss dieser finanziellen Unterstützung. Doch trotz des Geldes muss es Leute geben, die Zeit investieren, um zusätzliche Schulstunden oder die Projekttage zu organisieren und abzuhalten.

Da kommen die lizensierten Übungs- leiter des TSV Hattstedt ins Spiel, die sich einbringen, um den Kindern die Freude am Sport und an der Bewegung zu vermitteln. Unter der Federführung von Ilona Dethlefsen werden Marlene Saxen, Benjamin Zeischke, Matthias Hansen und Thorsten Nesse unterstützend eingreifen. Fußball, Leichtathletik und Jiu Jitsu sind nur Beispiele für ein zusätzliches Möglichkeiten, die den ersten und zweiten Klassen geboten werden. Zudem werden im Unterricht die Übungsleiter zur Unterstützung des Sportlehrers eingesetzt. „Es hilft schon ungemein, die Wartezeiten zu verringern, wenn zwei Kräfte den Sportunterricht leiten“, so Bärbel Ebsen.

Allerdings sieht es so aus, dass es nach diesem Jahr für die Hattstedter Schule keine weitere Förderung geben wird. Andere Schulen im Land möchten ebenso eine Chance auf Unterstützung haben. Das Bedauern ist schon jetzt groß. Aber kampflos aufgeben, möchte Christel Schmidt als Vorsitzende des Schulverbandes nicht. „Irgendwie muss es doch zu schaffen sein, sieben Übungseinheiten in der Woche zum Wohle der Kinder aufzufangen.“ Die Übungsleiter würden weiterhin zur Verfügung stehen, signalisiert Ilona Dethlefsen.

Die Kooperation benötigt 2500 Euro für das Projektjahr. Und der Schulverein könnte Spenden einsetzen. Bankverbindung: Schulverein, Hattstedt; IBAN DE70 2175 0000 0111 00 1202; BIC: NOLADE 21 NOS (Nord-Ostsee-Sparkasse).





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen