Kein Investor in Sicht : Kongresshalle vor dem Abriss

Ein Bild, das bald der Vergangenheit angehört: Blick auf die Irene-Thordsen-Kongresshalle.
Ein Bild, das bald der Vergangenheit angehört: Blick auf die Irene-Thordsen-Kongresshalle.

Die Tage der altehrwürdigen Irene-Thordsen-Kongresshalle in Husum sind gezählt. Um das Grundstück für mögliche Investoren attraktiver zu machen, wird das mehr als 50 Jahre alte marode Gebäude im Erichsenweg abgerissen.

Avatar_shz von
10. März 2014, 15:00 Uhr

Seit der Eröffnung des Nordsee-Congress-Centrums im Jahr 2010 steht die Irene-Thordsen-Kongresshalle leer. Seitdem versucht die Stadt, das Grundstück an der Ecke Erichsenweg/Heckenweg zu verkaufen. Doch trotz intensiver Bemühungen hat sich bis heute kein Investor gefunden, der das mehr als 50 Jahre alte, marode Gebäude erwerben, sanieren und einer Nutzung zuführen möchte. Nun wird der große Saal einschließlich der Nebenräume abgerissen, um das Grundstück für mögliche Investoren attraktiver zu machen.
Ab Montag, 17. März, beginnt ein Unternehmen mit den Vorbereitungen zum Rückbau des Gebäudes. Zunächst werden die Innenarbeiten ausgeführt, bevor Mitte April der Startschuss für den Abbruch im Außenbereich fällt. Die Stadt rechnet damit, dass die gesamte Baumaßnahme bis Mitte/Ende Juni dauert. Für den Zeitraum der Abrissarbeiten wird eine Baustellenzufahrt vom Erichsenweg eingerichtet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen