zur Navigation springen

Vollsperrung der B 202 : Kommt man nach Garding, oder nicht?

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Wegen der Sanierung der B 202 ist um Garding eine Vollsperrung ausgeschildert, das sorgt für Verwirrung unter den Autofahrern.

von
erstellt am 20.Okt.2017 | 13:00 Uhr

Für Verwirrung unter den Autofahrern auf Eiderstedt sorgen derzeit die Schilder, die auf eine Vollsperrung der B 202 im Bereich Garding hinweisen. Sie verheimlicht nämlich, wo sich diese genau befindet, es gibt lediglich den Hinweis „Anlieger frei bis zur Baustelle“. Bereits am östlichen Ortseingang von Katharinenheerd werden alle, die motorisiert unterwegs sind, auf eine Umleitung über Tetenbüll gelenkt. Autofahrer, die nun nach Garding wollen und brav der ausgeschilderten Umleitungsstrecke folgen, werden in der Mommsen-Stadt allerdings nie ankommen, denn die Route stößt erst in Tating wieder auf die B 202 und auch von dort geht es nicht nach Garding. Denn im Bereich Heisternest ist die B 202 komplett gesperrt. Dahinter wird die Fahrbahn saniert. Hier also befindet sich die geheimnisvolle Baustelle, von der schon in Katharinenheerd und an allen anderen größeren Zufahrtstraßen nach Garding auf Schildern die Rede ist. Wer also sich treu an diese hält, könnte theoretisch endlos auf einer Art Ringumleitung um Garding fahren, denn von Heisternest führt die Umleitung über die Eiderdammstraße Richtung Kating und von dort wieder zurück zur B 202 östlich von Katharinenheerd.

Dabei ist Garding von Osten, Norden und Süden derzeit noch gut zu erreichen. Nur eben von Westen nicht, denn zwischen Heisternest und Ortseingang Garding wurde die Fahrbahn abgefräst. In den nächsten Tagen soll mit der Asphaltierung begonnen werden. In Garding selbst kann sich der Autofahrer relativ frei bewegen – und zwar bis einschließlich Welter Straße.

Seit einem Jahr wird an der B 202 im Bereich Garding gearbeitet, und das Geduldsspiel für alle Verkehrsteilnehmer ist noch lange nicht zu Ende. Denn die Sanierung der Fahrbahn steht noch aus. Mit dem ersten Abschnitt zwischen Garding und Heisternest wurde jetzt begonnen. Nach Auskunft der Baufirma soll dieser Bereich voraussichtlich am 6. November wieder für den Verkehr freigegeben sein. Es muss allerdings das Wetter mitspielen. Denn der Asphalt verträgt keine größeren Regenmengen, und die sind ab kommenden Freitag angesagt. Bis Mittwoch nächster Woche soll das nasse Wetter andauern.

Ist der erste Abschnitt beendet, zieht die Baustelle um. Voraussichtlich ab dem 6. November wird dann die Bundesstraße zwischen Katharinenheerd und Garding in Angriff genommen. Dann müssen alle Autofahrer, die nach Garding wollen, wirklich den Umweg über Tetenbüll und Poppenbüll in Kauf nehmen. Und für alle, die ins westliche Eiderstedt unterwegs sind, ändert sich also nichts. Diese Arbeiten sollen am 1. Dezember beendet sein.

Und in einem dritten Abschnitt ist dann B 202 in Garding dran, dort, wo sie Süderstraße heißt, nämlich zwischen Norderring und Welter Straße. Hier werden die Arbeiten länger dauern, denn es muss auch der Unterbau der Straße saniert werden, nicht nur die Fahrbahn. Es soll jedoch in kleinen Bauabschnitten gearbeitet werden. Insgesamt soll die ganze Maßnahme am 30. Mai 2018 abgeschlossen. Es gilt, dass Rettungsdienst, Feuerwehr, Polizei und auch Anlieger ihre Grundstücke stets erreichen können.

Ein kleiner Lichtblick für alle Autofahrer: Während der Weihnachts- und Osterferien ist die B  202 auf jeden Fall frei, wie Heiko Tessenow, stellvertretender Leiter des Landesbetriebs für Straßenbau und Verkehr, Niederlassung Flensburg, auf Anfrage erklärte. Sollte sich die Arbeiten bis zum Winter verzögern und die Witterung dann ein Weitermachen nicht ermöglichen, besteht die Möglichkeit, die Strecke während der Wintermonate für eine gewisse Zeit ebenfalls freizugeben.

Für die Geschäftsleute in Garding ist es auf jeden Fall keine angenehme Zeit. „Mir fehlt der ganze Durchgangsverkehr“, sagt Jörg Hahnke, Betreiber der Tankstelle in Garding. „Da geht es mir wie den anderen Gewerbetreibenden.“ Die Ausschilderung sei nachteilig. „Es weiß ja keiner, wo die Baustelle ist. Selbst mein Tankwagen ist die Umleitung gefahren.“ Dennoch nimmt er es gelassen. „Es nützt ja nichts, wenn ich mich aufrege.“

Bürgermeisterin Andrea Kummerscheidt dankt ihren Bürgern, dass sie sich mit der Situation so ruhig abfinden. „Die nehmen das hin, nach dem Motto: Da müssen wir jetzt durch.“ Gute Worte hat sie auch für die Baufirma: „Sie informiert die Anwohner rechtzeitig und arbeitet auch zügig.“ Und sie freut sich darauf, wenn die B 202 wieder glatt ist. „In Garding ist sie ja schließlich unsere Visitenkarte.“ Geduld müssen die Gardinger noch aus einem weiteren Grund haben: Der Norderring ist für den Durchgangsverkehr gesperrt, weil der Gehweg erneuert und die Bushaltestelle am Graureiherparkplatz hergerichtet wird, wie Thomas Helmke vom Amt Eiderstedt erklärte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen