zur Navigation springen
Husumer Nachrichten

20. Oktober 2017 | 05:31 Uhr

Koldenbüttel holt den Amtspokal

vom

53 Ringreiter beteiligen sich am traditionellen Wettkampf / Friedrichstädter Gilde ein perfekter Gastgeber

shz.de von
erstellt am 14.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Friedrichstadt | Erschwerte Bedingungen für die Teilnehmer des Amtsring reitens in Friedrichstadt, denn zwei kräftige Regenschauer machten den Aktiven arg zu schaffen. Gleichwohl ließen sie sich nicht unterkriegen und bestachen durch hervorragende Leistungen. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verfolgte Ehrengeneral Jens Ingwer Johannsen von der ausrichtenden Friedrichstädter Ringreitergilde den Ablauf und sagte: "Es ist das letzte Mal, dass dieser Festplatz auf dem Halbmond genutzt werden kann, da er bebaut wird."

Beteiligte und Gäste kamen in punkto Essen und Trinken keineswegs zu kurz - in Zelten wurden sie zum Frühstück, Mittagessen und Kaffeetrinken von den Gildeschwestern gut und reichlich bewirtet. 53 Reiter traten rechtzeitig zur Meldung beim neuen General Christian Niedermanner an. Die Wettbewerbe um Pokale und die Königswürde begannen um 9.30 Uhr. Am Ende eines fairen Wettkampftages standen folgende Pokalsieger fest: Mit 84 von 108 möglichen Ringen gelangten die Koldenbütteler Ringreiter auf den Spitzenplatz. Zum Team gehörten Jörg Jessen, Helmut Jessen und Detlef Jessen. Auf Platz 2 gelangte die Mannschaft von Witzwort 2 mit 75, auf Platz 3 das Team Witzwort 5 mit 74 Ringen. In der Einzelplatzierung ließ Miriam Frauen aus Witzwort mit 33 Ringen alle anderen Teilnehmer hinter sich, gleichzeitig errang sie den Amazonenpokal. Die Wertungen ergaben folgende vorderen Platzierungen: 1. Miriam Frauen, 33 Ringe; 2. Jörg Jessen (32) und gleich drei dritte Plätze mit je 29 Ringen - die nach Umreiten an Helmut Jessen, Jan Sievers und Stefan Karau vergeben wurden. Den Seniorenpokal errang Detlef Jessen mit 23 Ringen, den Mittelpokal die Mannschaft des gastgebenden Vereins mit 53 Ringen.

Die Beteiligung beim Amtsringreiten im ehemaligen Amt Friedrichstadt war als gut zu bezeichnen, den Ablauf vor Ort kommentierte der neue Friedrichstädter Ringreiter-Vorsitzende Christian Niedermanner. Die Siegerehrung nahm die stellvertretende Amtsvorsteherin Eva-Maria Kühl aus Ostenfeld um 16 Uhr vor. Große Freude auch beim Vorsitzenden der Koldenbütteler Ringreiter: "Ich bin stolz auf meine Mannschaft", unterstrich Michael Dirks, "das ist ein würdiger Abschluss meiner Amtszeit." Fünf Jahre lang leitete er den Verein, zuvor war er sechs Jahre lang Vize-Chef. Das Amtsringreiten 2014 findet in Witzwort statt Ausrichter ist der Reiterverein Witzwort.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen