Doppel-Fest in Garding : Köstliches aus Eiderstedts Küchen

Die Landfrauen  und die Stadt Garding freuen sich auf viele Gäste.
Foto:
Die Landfrauen und die Stadt Garding freuen sich auf viele Gäste.

Der Spezialitätenmarkt der Landfrauen wird am Sonntag, 26. Juli, wieder viele Gäste nach Garding locken. Der Tag beginnt um 10 Uhr mit dem Stadtfest.

von
19. Juli 2015, 08:00 Uhr

Diesen Termin haben viele Einheimische und Urlauber dick in ihrem Terminkalender angestrichen: Der letzte Sonntag im Juli ist für Garding reserviert. Dann ist Stadtfest und Spezialitätenmarkt. Und auch in diesem Jahr enttäuschen die Eiderstedter und Everschoper Landfrauen ihre Gäste nicht. Wie in jedem Sommer seit 1975 erwartet sie das kulinarische Fest auf dem Gardinger Marktplatz. Am Sonntag, 26. Juli, um 14 Uhr wird der Spezialitätenmarkt eröffnet. Rund um die Kirche stehen 35 Verkaufsstände mit Delikatessen aus Eiderstedter Küchen, wie Krabben, Matjes, Mehlbeutel, Boddermelksupp und Klümp, Futjes, heimische Mettwurst und Schafskäse, Waffeln, leckere Torten und Kuchen und viele andere kulinarische Köstlichkeiten – vieles von den Landfrauen selbst für den guten Zweck zubereitet. 2014 kamen so 3600 Euro für den guten Zweck zusammen. In diesem Jahr geht der Reinerlös an den Hospitzdienst auf Eiderstedt.

Das Infomobil der Kreisjägerschaft Eiderstedt, gewerbliche und kunsthandwerklich Anbieter aus der Region runden diesen Markt ab. Ab 13.30 Uhr verkaufen Damen in Eiderstedter Tracht Tombola-Lose. Zu gewinnen gibt es unter anderem Rundflüge über Eiderstedt und einen einwöchigen Urlaub auf einem Bauernhof. Ab 16 Uhr agiert die Lammkönigin als Glücksfee und ermittelt die Gewinner der Tombola, deren Preise von den Landfrauen, von der Gemeinde St. Peter-Ording, den Gewerbetreibenden und weiteren Förderern gestiftet werden. Ferner werden die Trachtentanzgruppe St. Peter-Ording und der Landfrauenchor auftreten.

Der erste „Spezimarkt“ war eine Idee der damaligen Vorsitzenden Margarete Oppermann. Die Landwirtschaft hatte damals finanziell und absatzmäßig eine schwierige Zeit. Mit einem Spezialitätenmarkt wollten die Landfrauen auf die Landwirtschaft und ihre Erzeugnisse aufmerksam machen. Der Markt war von Anfang an eine Erfolgsstory, wie die Organisatorin, Dörte Rickerts, sagt. In den ersten drei Jahren verwendeten die Landfrauen den Überschuss des Marktes für die eigene Arbeit. Seit 1978 spendeten sie ihren Gewinn für überwiegend soziale Zwecke. Die Gesamtspende hat mittlerweile einen Betrag von gut 217.000 Euro erreicht.

Wie auch schon im Vorjahr wird die Traditionsveranstaltung vom Gardinger Stadtfest begleitet. Eröffnet wird es um 10 Uhr mit einem plattdeutschen Gottesdienst, den Pastor Thomas Knippenberg im Stadtpark (bei schlechtem Wetter in der St.-Christian-Kirche) hält. Anschließend gibt es Eiderstedter Qualitäts-Ochsen am Spieß, Kinderprogramm, eine Geflügel-, Schaf- und Oldtimerausstellung sowie einen echten Power-Traktor. Der Gardinger Schützenverein bietet ein Preisschießen für Jung und Alt mit dem Lichtpunktgewehr an. In der Engen Straße, die an diesem Tag für den Autoverkehr gesperrt ist, wird der beliebte Floh- und Trödelmarkt aufgebaut sein. Um 11.30 Uhr gibt es im Stabpuppentheater am Jungfernstieg eine Sondervorstellung von „De Fischer un sien Fru“.

















zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen