zur Navigation springen

Nordfriesland : Klinik-Modernisierung kann anlaufen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Nach dem Bürgerentscheid wird das nordfriesische Klinik-Konzept nach und nach umgesetzt. Ein vierter Kreißsaal in Husum entsteht noch in diesem Jahr.

shz.de von
erstellt am 13.Mai.2017 | 08:00 Uhr

Erleichtert über den Ausgang des Bürgerentscheids des Kreistages zur Weiterentwicklung des Klinikums Nordfriesland zeigt sich Geschäftsführer Christian von der Becke: „Die überwältigende Zustimmung zu dem vorgelegten Entwicklungskonzept gibt uns die notwendige Sicherheit für unser Handeln in den kommenden Jahren.“ Bei allen Mitarbeitern, Gremien-Mitgliedern, Partnern in der Region und auch bei ihm selbst habe das Ergebnis – 73  386 Ja-Stimmen (87,4 Prozent) – große Freude ausgelöst. „Das stärkt uns gewaltig den Rücken“, erklärte von der Becke.

Das Konzept, das die Modernisierung der beiden Festlands-Krankenhäuser in Husum und Niebüll in Trägerschaft des Kreises vorsieht, könne nun endlich in die Umsetzungsphase gehen. Dazu sollen mit Hilfe der vom Land in Aussicht gestellten Zuschüsse in Höhe von 30 Millionen insgesamt rund 48 Millionen Euro investiert werden.

„Bislang warteten alle Beteiligten inklusive Land und Krankenkassen auf das Votum der Bürger“, schildert von der Becke die Situation der vergangenen Wochen. „Wir kamen in wesentlichen Belangen nicht mehr recht voran.“ Diese Hürde sei nun bravourös genommen. Erste wichtige Gespräche zur Umsetzung der ins Auge gefassten Strategie hätten bereits stattgefunden.

Mindestens in einem Punkt werde das Ergebnis des Bürgerentscheides bereits kurzfristig helfen: „Durch die jetzt gegebene sichere Zukunftsperspektive hoffen wir, dass wir wieder schneller und umfangreicher neue Mitarbeiter finden werden“, ist von der Becke optimistisch.

Anderes werde dagegen längere Zeit in Anspruch nehmen. Nach dem positiven Votum werde jetzt an den Bauplanungen weitergearbeitet. Vieles sei noch zu klären und auch auf Entscheidungen von Ämtern und Behörden müsse noch gewartet werden, bevor im größeren Stile Bauarbeiten in Husum und Niebüll beginnen können. In Husum sei zudem die städtische Bauleitplanung abzuwarten.

Als erste wichtige und konkrete Baumaßnahme wird demnach die Modernisierung und Erweiterung der Geburtshilfe in der Klinik Husum beginnen. Christian von der Becke: „Derzeit laufen die Planungen, die Ausschreibungen folgen. Wir hoffen, dass die eigentlichen Arbeiten im dritten Quartal diesen Jahres starten werden.“ Der Fördermittelbescheid über 1,1 Millionen Euro für einen vierten Kreißsaal in Husum liegt bereits seit einigen Wochen vor.

Parallel zur Vorbereitung der größeren Bauprojekte laufen in vielen Bereichen im Klinikum Nordfriesland Analysen und Optimierungen der Prozesse. „Wir müssen schneller und schlanker werden, um dadurch auch Kosten zu sparen. Und dies möglichst an Stellen, an denen die Patienten das nicht spüren“, erläutert der Klinikdirektor. Ebenso würden in den kommenden Monaten kleinere und größere Investitionen in der Medizintechnik und der Informationstechnologie getätigt werden.

„Unseren Weg in die Zukunft haben wir zu keiner Zeit aus den Augen verloren“, so der Geschäftsführer. „Aber jetzt können wir mit der erforderlichen Rückendeckung auch die großen wichtigen Projekte ohne Hemmschuhe vorantreiben. Das ist umso wichtiger, weil in einigen Bereichen – wie bei der Beantragung spezieller Fördermittel aus dem Strukturfonds der Bundesregierung – Fristen einzuhalten sind“.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen