500. Baby in Husum begrüßt : Klinik Husum: Baby-Boom hält an

Große Freude: Chefarzt Dr. Michael Glaubitz (M.), Hebamme Gabriele Vollmann und Oberarzt Dr. Marius Rachwalik gratulieren Svenja Carstensen aus Breklum zur Geburt ihrer Tochter Rieke.
Foto:
Große Freude: Chefarzt Dr. Michael Glaubitz (M.), Hebamme Gabriele Vollmann und Oberarzt Dr. Marius Rachwalik gratulieren Svenja Carstensen aus Breklum zur Geburt ihrer Tochter Rieke.

Für Schwangere von den Inseln hält das Klinikum ständig zwei Appartements für eine vorgeburtliche Betreuung bereit.

von
07. September 2017, 15:00 Uhr

Seit es in Nordfriesland nur noch die Geburtsstation in Husum gibt, erlebt die Klinik in der Kreisstadt einen regelrechten Baby-Boom. Schon im Vorjahr wurden mit 807 Geburten so viele Kinder in der Klinik geboren wie schon seit vielen Jahren nicht mehr. Und auch in diesem Jahr setzt sich der Trend sehr zur Freude der Geschäftsführung des Klinikums Nordfriesland und des Teams der Frauenklinik nahtlos fort. So erblickte am 30. August die kleine Rieke im Husumer Krankenhaus das Licht der Welt – sie ist bereits der 500. Eintrag im Geburtenbuch 2017.

Rieke und ihre Mutter Svenja Carstensen aus Breklum bekamen postwendend Besuch: Dr. Michael Glaubitz, Chefarzt der Frauenklinik, Gabriele Vollmann, diensthabende Hebamme und Klinik-Kinderarzt Dr. Marius Rachwalik überbrachten herzliche Glückwünsche der Klinikums-Leitung und aller Mitarbeiter der geburtshilflichen Abteilung. Während die Mutter einen Blumenstrauß erhielt, gab es für Rieke einen kleinen Stoffbären. „Für uns als geburtshilfliches Team ist es immer wieder ein bewegendes Erlebnis, Eltern bei der Geburt zu begleiten und dann einen neuen Erdenbürger begrüßen zu können“, freute sich Chefarzt Glaubitz mit den Eltern. „Dabei hatte es Rieke ganz schön eilig: Sie nutzte einen geplanten Kontrolltermin, um dann vorzeitig den Geburtsprozess einzuläuten“. Auch Riekes ältere Schwester Merle (8) freute sich riesig über ihr 3000 Gramm schweres und 51 Zentimeter großes Geschwisterchen.

„Wir sind sehr stolz, dass wir mit unserer individuellen familiären Betreuung und unseren umfangreichen geburtshilflichen Angeboten und Möglichkeiten die werdenden Eltern überzeugen können“, so die leitende Hebamme Ellen Tranzer.

Das Einzugsgebiet der Geburtshilfe an der Klinik Husum reicht von der deutsch-dänischen Grenze über Schleswig-Flensburg bis nach Dithmarschen. Bei mehr als 30 Babys kamen die Eltern von den Inseln Sylt, Föhr, Amrum und Pellworm. Für die Schwangeren von den Inseln hält das Klinikum zwei Appartements in unmittelbarer Nähe zur Klinik für eine vorgeburtliche Betreuung bereit. Diese können die Schwangeren mit einem Partner ab 14 Tage vor dem ermittelten Geburtstermin kostenfrei nutzen.

Das geburtshilfliche Team bietet regelmäßige Info-Abende jeweils am ersten Donnerstag eines Monats um 18 Uhr im „De ole Peerstall“ auf dem Klinikgelände an. Neben der geburtshilflichen ärztlichen Sprechstunde gibt es regelmäßig eine Hebammen-Sprechstunde. Für die Beratungsgespräche ist eine Anmeldung unter Telefon 04841/6601285 erforderlich.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen