zur Navigation springen

Fohlenregistrierung in Rantrum : Kleine Fohlen ganz groß: Registrierung in Rantrum

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Für mehrere Pferderassen fand in Rantrum die Fohlenregistrierung statt – mit beachtlich guten Ergebnissen bezüglich der Zuchtstandards.

Das Pferde-Stammbuch Schleswig-Holstein vereinigt mittlerweile 28 verschiedene Rassen, 1.800 Zuchtpferde von rund 1.200 Züchtern. Schwerpunkte bilden Kinder- und Jugendponys zum Reiten und Fahren, vielseitig verwendbare Freizeit-, Zug- und Arbeitspferde sowie Spezialreitpferde für alle Disziplinen. Eine der wichtigsten Aufgaben des Pferdestammbuchs ist die Registrierung der Fohlen. Traditionell findet die für den Körbezirk Nordfriesland in Schwabstedt an der Treene statt, doch dort war das Vorland nach den Regengüssen der vergangenen Wochen dermaßen aufgeweicht, dass die Veranstaltung kurzerhand in die Halle des Rantrumer Reitvereins verlegt wurde.

26 Fohlen vom Shetlandpony bis zum Schleswiger Kaltblut stellten sich der Richterkommission mit Zuchtleiterin Dr. Elisabeth Jensen und dem ehemaligen Vorsitzenden Hans-Heinrich Stien. Beurteilt wurden der Typ, das Gebäude, das Fundament und die Korrektheit sowie die Bewegung. Für besonders herausragende Fohlen wird eine Prämie vergeben, und der Züchter erhält eine Stallplakette. Den Besten jeder Rasse übergab Körbezirksvorsitzender Thorsten Gosch aus Seeth einen Pokal.

In diesem Jahr stellte Peter Bartelsen aus Handewitt das beste Schleswiger Kaltblutfohlen und erhielt aus den Händen des Schwabstedter Bürgermeisters Jürgen Meyer den von der Gemeinde gestifteten Pokal. Die weiteren Siegerfohlen – Shetland Pony: Niss-Bernhardt Stien, St. Peter-Ording; Deutsches Reitpony: Karl-Heinz Hansen, Viöl; New Forest: Zuchtgemeinschaft Thorsten Gosch, Seeth; Knabstrupper: Andre Hoffmann, Hollingstedt; Haflinger: Hinrich und Sonja Ramcke, Hamburg; Edelbluthaflinger: Sönke Hansen, Silberstedt; Fjord-Fohlen: Elke Wegmann aus Süderstapel.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Aug.2017 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen